Die seltsame Geschichte von den Zeitdieben

Das berühmte Märchen „Momo“ bringt die Stammgruppe 8.4 der IGS auf die Bühne.

Am Freitag hat das Stück „Momo“ an der IGS Premiere

Langenhagen. Momo lebt in der Ruine eines Amphitheaters am Rande einer großen Stadt. Sie hat stets Zeit für ihre Freunde, hört ihnen zu und bringt sie auf gute Ideen und Gedanken. Doch schleichend legt sich ein Schatten über die Stadt und die Freundschaft zwischen Momo und den Stadtbewohnern: Die grauen Herren haben es auf die Lebenszeit der Menschen abgesehen.
Als Agenten einer sogenannten Zeitsparkasse bringen sie immer mehr Menschen dazu, Zeit zu sparen. Tatsächlich aber stehlen sie den Menschen ihre kostbare Zeit und sorgen damit dafür, dass es in der Stadt zunehmend hektischer und kälter zugeht. Als auch Momos Freunde von dieser Kälte erfasst werden, beschließt das kleine Mädchen etwas zu unternehmen. Sie ahnt nicht, in welche Gefahr sie sich damit bringt.
Gut, dass Hora und Sekundia, die geheimnisvollen Hüter der Zeit, und ihre weise Schildkröte Kassiopeia schon lange ein Auge auf die kleine Momo geworfen haben. Ob es den Vieren gelingen wird, etwas gegen die Grauen Herren zu unternehmen?
In den vergangenen Monaten haben die 29 Schülerinnen und Schüler der Stammgruppe 8.4 der IGS Langenhagen in Zusammenarbeit mit dem Theater Löwenherz das bekannte Märchen „Momo“ aus der Feder von Michael Ende einstudiert. Premiere des Stückes ist am Freitag, 5. Februar, um 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums an der Konrad-Adenauer-Straße; ein weiteres Mal wird das Stück am
Montag, 8. Februar, ebenfalls ab 19 Uhr aufgeführt.
Karten gibt es zum Preis von vier Euro, ermäßigt zwei Euro, an der Abendkasse; Kartenvorbestellungen sind unter Telefon (01 62) 5 63 16 14 oder becker@theater-loewenherz.de möglich.