Die "Wasserwelten" nehmen Gestalt an

Blick vom Rutschenturm aufs Dach mit dem darunter liegenden Freizeitbecken. (Foto: O. Krebs)

Ab August gibt es Badführungen für jeweils 20 Interessierte

Langenhagen (ok). Die Zahlen sind schon beeindruckend: Eine Grundfläche von 66.000 Quadratmetern, was etwa neun Fußballfeldern entspricht. 995 Quadratmeter Wasserfläche, 1,8 Millionen Liter Wasser, das in mehr als 15.000 Badewannen passt und nicht zuletzt 175 Parkplätze. Die "Wasserwelten" an der Theodor-Heuss-Straße nehmen langsam Gestalt an. Die geamte Stahlkonstruktion steht, der Rohbauer hat seine Arbeit erledigt. Jetzt geht es an die Außenfassade und dann an den Innenausbau. Im Klartext: Viel mehr Gewerke kommen demnächst zum Einsatz, um den Eröffnungstermin im Frühjahr 2017 halten zu können. Sicherlich eine sportliche Aufgabe. Aber das passt ja zum Schwimmen. Ab August sind dann Baustellenführungen vorgesehen. Ab 20 Interessierte, mit Voranmeldung. Ganz-Jahres-Becken, Freizeitbecken, Sprungbecken, Variobecken und Sportbecken – alles schon klar zu erkennen. Zu erkennen auch der Platz für den Schwimmmeister, der für den besseren Überblick leicht erhöht zentral im Glaskasten zu finden ist. Der Rutschenturm steht ebenso – ab nächstem Jahr können sich hier Kinder und Erwachsene in Dopelbob und auf dem Reifen vergnügen. Und auch im Keller hat sich eine ganze Menge getan, die Technik wird vorbereitet. Sie ist überall im Bad verteilt, die Leitungen sollen so minimiert werden. Eine Besonderheit ist nach Auskunft von Constrate-Projektplaner Jens Kerkow die Ultrafiltration – aus seiner Sicht eine platzsparende und effektive Komponente. Das Unternehmen ist führend in Deutschland,was den Bau von Schwimmbädern angeht. Etwa 70 Anlagen im Bundesgebiet sind von Constrate realisiert worden. In der ersten Sitzung des Betriebsausschusses des Eigenbetriebes Bad gleich nach Ferien am Donnerstag, 4. August, ab 17.345 Uhr im Rathaus wird es noch einmal um das Betriebskonzept gehen. Dann geht es so langsam, aber sicher in die Endphase.