Die Zeit schien stehen geblieben zu sein

1979: Die Mädchen und Jungen haben sich...

Ehemalige Godshorner Grundschüler trafen sich nach 31 Jahren zum zweiten Mal

Godshorn (ok). "Die haben sich alle nicht verändert, sie sind nur älter geworden." 31 Jahre nach Beendigung der Grundschule erschien es den Ehemaligen, als sei die Zeit seit damals stehen geblieben, denn sofort war die alte Verbundenheit wieder da. 1975 wurden sie bei Klassenlehrerin Gisela Deppmeyer in die Grundschule Godshorn eingeschult, zwei Jahre später übernahm Hella Röver die Klasse. 1994 hatten sich die Schülerinnen und Schüler der damaligen 4c zum ersten Mal wiedergetroffen. Von den 26 Mitschülerinnen und Mitschülern der Abschlussklasse, waren jetzt zum zweiten Klassentreffen 17 gekommen. Und die meisten waren sich nach diesem rundum gelungenen Abend, an dem in vielen Erinnerungen geschwelgt wurde, einig: So viel Zeit darf nicht wieder vergehen. Jetzt sollen die Treffen alle fünf Jahre stattfinden, das nächste also 2015. Die weiteste Anreise hatte übrigens Xenia Bühler, die aus Köln gekommen war. Die eine Hälfte der Ehemaligen wohnt noch in Langenhagen, die andere im Umland.
Natürlich durfte ein Rundgang durch die alte Schule nicht fehlen, der ehemalige Klassenraum wurde auch unter die Lupe genommen, und alle waren erstaunt, wie viel sich doch verändert hatte. Und nicht nur die beiden ehemaligen Klassenlehrerinnen waren gekommen, auch der ehemalige Schulleiter Bodo Ahrndt schaute vorbei, um zu sehen, was aus den damaligen Mädchen und Jungen geworden ist.