Diesmal vier Vereine in einem Boot

Die vier Vorsitzenden der gastgebenden Vereine ziehen beim großen Volksfest sicherlich an einem Strang (von links): Eckart Ferkau vom SV Brink, Peter Patz von der Schützengesellschaft, Langenhagens Oberschützenmeister Michael Freiberg vom SV Langenforth und Manfred Pilgrim vom SV Krähenwinkel. (Foto: K. Raap)

54.gemeinsames Schützenfest vom 25. bis 29. August am CCL

Langenhagen (kr). Zum 54. Mal feiert die Schützen-Gemeinschaft Langenhagen ihr großes Volksfest, in diesem Jahr mit einer ganz besonderen Premiere: Zum ersten Mal sind vier Vereine Gastgeber und Ausrichter einer der größten Veranstaltungen in der Flughafenstadt. Wie berichtet, hatte sich Anfang des Jahres der Schützenverein Krähenwinkel der bisher aus drei Vereinen der Kernstadt bestehenden Gemeinschaft angeschlossen. Diese Entwicklung hatte sich angebahnt, nachdem der traditionsreiche Krähenwinkeler Verein, der erst 2014 sein 100-jähriges Jubiläum feierte, seinen Festplatz an der Walsroder Straße verloren hatte. Für diese Entscheidung hatte es ein klares Votum auf beiden Seiten gegeben. Die vier Vereine werden jetzt vertreten von den vier Vereinsvorsitzenden. Das sind Michael Freiberg (SV Langenforth), seines Zeichens auch Oberschützenmeister, Peter Patz (Schützengesellschaft Langenhagen), Eckart Ferkau (SV Brink) und Manfred Pilgrim (SV Krähenwinkel). Die Chemie dieses Quartetts stimmte auf Anhieb, und in den vergangenen arbeitsreichen Monaten wurde wieder ein attraktives Programm für das gemeinsame Schützenfest auf die Beine gestellt, das vom 25. bis 29. August zum siebten Mal auf dem Parkplatz zwischen City Center und Bothfelder Straße über die Bühne geht. Dass bei den Plänen auch auf die umfassenden Erfahrungen des viel zu früh verstorbenen Oberschützenmeisters Heiner Rust zurückgegriffen und aufgebaut wurde, ist kein Geheimnis.
Traditionsgemäß geht der Auftakt des Festes am Donnerstag, dem 25. August, im Festzelt über die Bühne. Ab 19 Uhr musiziert das „Blasorchester der Stadt Langenhagen“. Der Einmarsch der Standartenträger und der Ratsmitglieder erfolgt mit dem „Musikcorps Langenforth“ ab 19.30 Uhr. Für die offizielle Eröffnung der Veranstaltung sorgt dann Bürgermeister Mirko Heuer mit dem immer ein wenig kniffligen Bieranstich. Auch die Tradition der zwei Festessen wird natürlich beibehalten. Beim beliebten Haxenabend am Freitag, 26. August, sorgt die Kultband „Die Bayernstürmer“ für allerbeste Unterhaltung und später auch für Tanzmusik. Den Besuchern wird beim sogenannten „Industrie-Handwerker-Handelstag“ ein deftiges Menü, mit Schweinshaxe mit Sauerkraut geboten. Im Mittelpunkt des Sonnabends steht die „Max-Band“, eine hervorragende Party-Formation mit Hits aus vielen Jahrzehnten. Zum Schützenschmaus am Sonntag, 28. August, serviert der Festwirt ein klassisches Menü mit Hochzeitssuppe, Rouladen satt mit diversen Beilagen und ein leckeres Dessert. Für dieses Essen und auch für den Haxenabend sind ab Anfang nächster Woche bis zum 22. August Karten im Vorverkauf bei der Bäckerei Zwick, Angerstraße 1, und in der Gärtnerei Ehlers, Imhoffstraße 17, erhältlich. Gleich zwei Kapellen hat der Langenhagener Uwe Eikemeier für das Mittagskonzert eingeladen, nämlich das „Jugendblasorchester Lucka“ und die „Langenhagener Symphoniker“ unter der Leitung von Ernst Müller, der bis 2001 sämtliche gemeinsamen Schützenfeste musikalisch betreut hatte. Der Festumzug setzt sich um 15.30 Uhr in Bewegung. Anschließend musizieren noch diverse Musikformationen im Zelt.
Am Montag, 29. August, gelten für die Kinder auf dem sehr gut bestückten Festplatz ermäßigte Fahrpreise. Eine kleine Besetzung der Bayernstürmer unterhält das Publikum ab 17.30 Uhr, und läutet damit den Festausklang ein.