Dietmar Wehrmann predigt

Erzählt auf der Kanzel gern von seinem Glauben: Dietmar Wehrmann.

Prüfungsgottesdienst für Prädikant am Sonntag, 22. Januar

Engelbostel. „In meiner Freizeit erzähle ich gern auf der Kanzel von meinem Glauben“, sagt Dietmar Wehrmann aus Engelbostel. Schon vor 17 Jahren hat er sich deshalb zum Lektor ausbilden lassen und engagiert sich auch im Gideonbund: „Da verschenken wir unsere Bibeln nicht nur an Hotels, in Schulen und Krankenhäusern, sondern feiern auch Gottesdienste in Gefängnissen.“
Vor drei Jahren begann der Kirchenvorsteher aus der Langenhagener Elia-Kirchengemeinde dann eine Ausbildung zum Prädikanten. „Viele Wochenenden hat er mit Ehrenamtlichen aus der gesamten hannoverschen Landeskirche in Klöstern verbracht“, würdigt Rainer Müller-Jödicke das aufwändige Engagement; der Engelbosteler Pastor ist im Kirchenkreis auch für die Laienprediger zuständig.
„In unserer Ausbildung haben wir einen Überblick über alle theologischen Fächer erhalten, Predigten geschrieben und uns gegenseitig Feedbacks für die Gottesdienstgestaltung gegeben“, erzählt Wehrmann. Nach der Theorie folgte in der Langenhagener Paulusgemeinde die Praxisphase.
Für kommenden Sonntag, 22. Januar, um 10 Uhr hat Müller-Jödicke den Laienprediger nun auf die Martinskanzel gebeten, wo er seine Ausbildung mit einem Prüfungsgottesdienst abschließen wird, und sagt: „Als Prädikantenbeauftragter freue ich mich, dass unser Kirchenkreis mit Dietmar Wehrmann einen weiteren Ehrenamtlichen hat, der seine Predigten selbst schreiben und das Abendmahl austeilen darf.“