Doppelt so schnell wie erlaubt

Polizei erwischt Temposünder am Flughafen

Langenhagen (ok). Zweimal 75 Stundenkilometer in einer 50er-Zone: Das wird teuer und geht auch aufs Punktekonto. Die Polizei Langenhagen hat in dieser Woche verstärkt an der Flughafen-, der Petzel- und der Nordstraße kontrolliert. Und dabei nicht nur Temposünder rausgefischt, sondern auch Autofahrer ermahnt und verwarnt, die sich an Fußgängerüberwegen nicht korrekt verhalten haben."Viermal gab es einen Bußgeldbescheid verbunden mit Punkten; 41 Mal ein Verwarnungsgeld", berichtet Alexander Zimbehl, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes in Langenhagen. Er macht aber auch deutlich, dass es sich rund um den Flughafen keineswegs um "chaotische Verkehrsverhältnisse" handle. Für den ruhenden Verkehr am Airport sind übrigens zwei so genannte Hilfspolizisten zuständig, die sich um Ordnungswidrigkeiten wie Parkverstöße kümmern. "Da kommen schon so etwa 600 im Monat zusammen", nennt Zimbehl eine stolze Zahl. Und er kündigt an, mit seinen Beamten demnächst noch mehr Präsenz am Flughafen und in der Umgebung zu zeigen. Und zwar unabhängig vom Alltagsgeschäft. Ein Thema, auf das Zimbehl im noch jungen Jahr 2017 besonders achten will, ist die Gefahr der Ablenkung am Steuer, beispielsweise durch das Handy. Und dabei sei noch nicht mal das Telefonieren am schlimmsten, obwohl es natürlich ohne Freisprechanlage auch verboten ist, sondern das Schreiben von WhatsApps oder SMS. Im Moment kostet dieser Verstoß 60 Euro und einen Punkt, in der Diskussion ist allerdings eine deutliche Verschärfung.