Drei Angrifftrupps koordiniert

Personenerettung im Übungsfall durch die Ortsfeuerwehr Godshorn.

Übungsfall: Feuer in einer Werkstatt

Godshorn. Die Aufgaben-Kombination von Menschenrettung und Brandbekämpfung übte die Ortsfeuerwehr am vergangenen Sonnabend. Um 11.19 Uhr wurde eine Dienstgruppe zu einer Rauchentwicklung in die Gleiwitzerstraße alarmiert. Beim Ausrücken konkretisierte die Regionsleitstelle, dass Anrufer nun ein Feuer in einer Werkstatt bestätigen konnten. Personen seien unmittelbar im Gefahrenbereich gefährdet. Hieraufhin wurde die Alarmstufe auf B2 erhöht und die Ortsfeuerwehr im Vollalarm alarmiert. Eine erste Erkundung durch Stephan Bommert zeigte, dass ein LKW und aus diesem ausgelaufene Betriebsstoffe im Feuer standen. Weiteren Feuerschein konnte im rückwärtigen Bereich einer circa zehn mal zwanzig Meter großen Werkstatthalle ausgemacht werden. Ein Firmenmitarbeiter teilte unterdessen mit, dass fünf Arbeitskollegen vermisst sein.
Der erste Angriffstrupp rettete umgehend den LKW-Fahrer, dessen LKW bereits zu großen Teilen brannte. Nach seiner Rettung bekämpfte der Trupp mit einem weiteren Atemschutztrupp den Brand im rückwärtigen Hallenbereich. Zwei schwerverletzte Personen konnten durch beide Trupps aus diesem Bereich gerettet werden. Mit einem Schaumrohr löschte der dritte Angriffstrupp parallel den LKW und die auslaufenden Betriebsstoffe mit einem Schaumrohr. Weitere Einsatzkräfte bauten eine Verletztenablagestelle auf, führten eine Atemschutzüberwachung durch und stellten im Brandeinsatz benötigte Gerätschaften zur Verfügung.
Alle drei Trupps wurden anschließend zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Werkstatthalle beordert. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten die vermissten Personen schnell gefunden und an weitere Einsatzkräfte außerhalb der Halle übergeben werden.
Alle verletzten Personen wurden der medizinischen Behandlung übergeben. Im Vorfeld wurden alle Verletzten realistisch mit Brandwunden und Frakturen geschminkt. Nach rund einer Stunde waren alle Übungsziele erreicht, sodass Übungsende gegeben werden konnte.
Die Ortsfeuerwehr Godshorn war mit vier Fahrzeugen und zwanzig Einsatzkräften vor Ort. Hinzu kam ein Rettungswagen (Schnell-Einsatz-Gruppe Langenhagen).