Drei Kollegen am Gymnasium verabschiedet

Edda Skowronek wird von Schulleiter Matthias Brautlecht und Stellvertreterin Gabriele Jahnke verabschiedet. (Foto: L. Schweckendiek)

Schulleiter dankt für Begleitung der Jahrgänge

Langenhagen (ls). Mehr als ein Jahrzehnt waren Edda Skowronek, Christoph Drexler und Detlef Hein am Gymnasium als Lehrer tätig, sind nun in den Ruhestand verabschiedet worden. „Nach der für mich sehr kurzen, aber intensiven Zusammenarbeit mit den drei Kollegen kann ich sagen, dass mir der angenehme Einstieg in die Schulleitung des Gymnasiums besonders durch die Hilfe unserer drei Schul-Urgesteine möglich war“, so der Dank von Matthias Brautlecht, der vor einem halben Jahr die Schulleitung übernommen hat. „Wie fest verankert die drei in unsere Schule sind, das zeigen unter anderem ihre Lebensläufe", ergänzte er. Edda Skowronek absolvierte im Jahr 1975 das Abitur am Gymnasium Langenhagen und schloss daran nach ihrem Studium mit einem Schulpraktikum und ihrem Referendariat an. Außerhalb von Langenhagen unterrichtete sie nur einige Zeit am Hölty-Gymnasium Wunstorf, bevor sie im Jahr 1993 zum Gymnasium Langenhagen zurückkehrte. Sie unterrichtete Latein, Erdkunde sowie Werte und Normen und war Koordinatorin der Jahrgänge fünf bis neun. "Heute ist sie nicht nur die Seele unserer Pressearbeit, sondern auch die Gründerin des Fördervereins der Schule“, so die Beschreibung des Schulleiters.
Auch Christoph Drexler kann in seinem Ruhestand auf beachtliche Leistungen zurückblicken: 42 Jahre Berufsleben als Lehrer für Deutsch und und katholische Religion. "Seine zusätzlichen Aufgaben als Stundenplaner und stellvertretender Koordinator der Oberstufe lassen seinen Wunsch nach einem vorzeitigen Ende der Schulzeit plausibel werden", meint Matthias Brautlecht. Natürlich gelte dies auch für Detlef Hein, der durch verschiedene Schulen und Nationen, durch Mexico und Rio de Janeiro etwa, zum Gymnasium Langenhagen gefunden hat. "Und uns mit seinem Erfahrungsschatz bis heute stark prägt", ergänzete der Schulleiter lobend. Detlef Hein, seit 2003 am Gymnasium als Mathematiklehrer tätig, habe es geschafft, als Koordinator der Sekundarstufe zwei so manchen Abiturjahrgang unfallfrei durch die Abschlussjahre zu begleiten.“