Drei Tage im Advent

Glühwein, Punsch und Schmalzstulle: Die vier Damen vom Glühweinstand Claudia Bugs (von links), Katja Behrens, Susanne Hartmann-Ahlhorl und Maike Stahlhut. (Foto: O. Krebs)

Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche

Langenhagen (dl). Man muss nicht unbedingt aus Langenhagen sein, um den dreitägigen Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche zu genießen. Der Preis für die weiteste Anreise könnte in diesem Jahr an die achtjährige Lena aus Itzehoe gehen, die zusammen mit den Eltern ihre in Langenhagen lebenden Großeltern besuchte. Da liegt ein Besuch des Weihnachtsmarkts ja auf der Hand, denn dass auch in Langenhagen gute Waffeln gebacken werden, davon konnte sich Lena am Stand der Evangelischen Jugend überzeugen. Man wird sicher keinem zu nahe treten, wenn man den Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche als einen Höhepunkt in der Weihnachtsmarktsaison bezeichnet. Allein schon wegen des Musikprogramms in der Kirche. Dort gaben sich auch diesmal wieder, gewissermaßen Schlag auf Schlag, viele Langenhagener Ensembles die Klinke in die Hand. Von Traditionell bis Jazz boten die Musiker den Hörern eine große Bandbreite an weihnachtlicher Musik. Um den Markt in gewohnter Form stattfinden zu lassen, wurde kurzerhand der Bauzaun zur Seite geschoben, um Platz zu schaffen für ein weihnachtlich geschmücktes Budendorf, wo wieder viel schönes Kunsthandwerk, Schmuck, Selbstgestricktes und Selbstgetöpfertes angeboten wurde. Klar, dass das Kulinarische dabei nicht zu kurz kam. Vom Fischbrötchen über Curywurst mit Pommes rot/weiß, Schmalzstulle und Schmalzkuchen war alles dabei und bei den trockenen Minustemperaturen schmeckt der Glühwein ja auch erst so richtig gut. Dementsprechend waren die Damen am Glühweinstand der Elisabethgemeinde drei Tage lang gut damit beschäftigt, den offenen Bedarf an innerer Wärme zu decken. Ob mit oder ohne Schuss. Liebhaber von Kaffee und Kuchen kamen dafür in der Kaffeestube im Martinshaus ebenso auf ihre Kosten wie die Kinder in der Bastelstube. Ein Basar bot weitere, zusätzliche Inspiritationsquellen hinsichtlich eines passenden Weihnachtsgeschenks. Auch wieder mit dabei das Kasperletheater. Wie sehr es die Kinder lieben und lautstark mitfiebern, wenn es auf der Bühne so richtig spannend und aufregend wurde, war nicht zu überhören.