Drei von vier

Rat legt Quoten für Betreuung fest

Langenhagen (ok). Der Rat der Stadt Langenhagen hat in seiner jüngsten Sitzung die Quoten für die außerschulische Betreuung festgelegt: Drei von vier Kindern sollen einen Platz erhalten – 60 Prozent in einer Ganztagsschule, 15 Prozent in einem Hort. Die Politik reagiert damit auf die Erfahrungen an der Brinker Schule und in Engelbostel, wo etwa 80 Prozent der Grundschülerinnen und Grundschüler diese Betreuung in Anspruch nehmen. In näherer Zukunft sollen noch mehrere Projekte in Angriff genommen werden: So wird noch in diesem Jahr eine neue Kita für Krähenwinkel geplant, im alten Gebäude entstünde dann der Raum für eine Ganztagsschule. Frühestens zum kommenden Schuljahr steht dann der Bau einer Mensa an der Hermann-Löns-Schule und die Grundschule Godshorn auf dem Programm. An der Friedrich-Ebert-Schule soll es ein Jahr später losgehen. Für Ulrike Jagau (Grüne) geht das nicht schnell genug, der Elternwille fordere ein schnelleres Tempo. Jens Mommsen (BBL) vermisst einen Kostenrahmen, den Jean-Pierre Hühne allerdings schon an den Baumaßnahmen ablesen kann. Entscheidend seien die Zielvorgaben.