Ehrung für Horst Dronia

Bei der Ehrung (von links): Anne Zachow (Bingo-Umweltstiftung), Horst Dronia (Naturkundliche Vereinigung Langenhagen), Stefan Wenzel (Niedersächsischer Minister für Umwelt) (Foto: S. Bednarek)

Einsatz für Erhalt der Moore

Langenhagen. In einer Feierstunde wurden insgesamt 20 Bürger aus Niedersachsen für ihr Engagement mit dem Ehrenamtspreis 2013 geehrt, einer davon war Dr. Horst Dronia, Mitglied der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen. Die öffentliche Anerkennung wurde den Aktiven ausgesprochen, weil sie sich alle seit vielen Jahren für den Erhalt der Niedersächsischen Moore einsetzen. Der heute 83-jährige Dronia war in den letzten zwölf Jahren insgesamt 700 Mal im Bissendorfer Moor, um kleine Birken und Kiefern abzuschneiden oder auszureißen, die Fläche zu entkusseln, wie der Fachmann sagt. Diese Arbeit war notwendig, um den Charakter des Lebensraumes Moor zu erhalten, der vor Jahrzehnten durch Grabensysteme entwässert worden war. Das Umdenken kam erst sehr spät. Heute erkennen wir die Bedeutung der Moore als bedeutenden Klimafaktor wegen seiner riesigen Kohlenstoffeinlagerungen und des Wasserreservoirs, aber auch als Biotop für moortypische Tiere und Pflanzen. Vorgesehen ist jetzt, die Hannoversche Moorgeest wieder durch umfangreiche Arbeiten zu vernässen. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz hätte sich die Fläche so stark verändert, dass Rückbauten praktisch nicht mehr möglich gewesen wären.
Die Idee zur Ehrung ging von der Bingo-Umweltstiftung aus und wurde von der Vorsitzenden Anne Zachow und dem Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel ausgesprochen. Als besonders vorbildlich wurden die beiden Umweltschützer Dr. Reinhard Löhmer aus Hannover und Jürgen Röper aus Hambergen mit dem Niedersächsischen Ehrenamtspreis 2013 ausgezeichnet.