Ehrungen für alle Altersklassen

Die jungen und erfolgreichen Turntalente des SC Langenhagen. (Foto: D. Lange)
 
Christian Schneider (links) und die neuen Ehrenmitglieder Dieter Schnuer und Karin Wulf. (Foto: D. Lange)

Schneiders bleiben an der Spitze des SC Langenhagen

Langenhagen (dl). Ganz so schnell wie im vergangenen Jahr ging`s diesmal nicht mit der Jahreshauptversammlung von Langenhagens größtem Sportverein. Auch wenn es mit Ausnahme einer längeren Diskussion über den Missbrauch des rückwärtigen Notausgangs der Sporthalle keine Themen gab, über die es entscheidend zu debattieren galt. Die Mitgliedsbeiträge beispielsweise blieben mit Ausnahme einer Erhöhung des Spartenbeitrags auf drei Euro in der Basketball-Abteilung konstant und der Haushaltsabschluss 2016 sowie der Haushaltsplan für 2017 wurden von den 83 stimmberechtigten Mitgliedern akzeptiert, womit der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte. Weil auch die Kassenprüfer kein Haar in der Suppe finden konnten, fasste deren Sprecher Manfred Herrmann seinen Bericht zum Vergnügen der Anwesenden in der Reimform eines Limericks zusammen, jener Fünfzeiler mit festgelegtem Reimschema, einem speziellen Versmaß und einer starken Pointe am Schluss. Wie bisher schon wird sich der SCL auch künftig dem geänderten Verhalten vieler Sporttreibenden anpassen und wieder eine ganze Reihen an zeitlich begrenzten Kursen anbieten für alle, die sich nicht langfristig an einen Verein binden wollen. Auch personell gab es im Vorstand keine Veränderungen zu vermelden. Der Vorsitzende Christian Schneider sowie die zweite stellvertretende Vorsitzende Jessica Schneider wurden wiedergewählt und somit im Amt bestätigt. Letztlich verblieben, neben den sportlichen Ehrungen, zwei Themen von Interesse, zu denen Schneider einen kurzen Zwischenbericht abgab. Zum Einen die künftigen Bahnenpreise im neuen Schwimmbad, die die schwimmsporttreibenden Vereine an die Stadt zahlt. Diese liegen derzeit bei 2,5o Euro pro Bahn. Ob es dabei bleibt, ist noch offen und auch, ob die künftigen Kosten von der Sportförderung gegenfinanziert werden können und somit kostenneutral für die Vereine sein werden. Das zweite Thema betrifft die Instandhaltung der Sportanlagen und den hierzu existierenden Zuschussvertrag mit der Stadt Langenhagen. „Wir haben in dieser Hinsicht viel geschafft in den letzten fünf Jahren, haben aber noch ein gutes Stück Weg vor uns, um den in langen Jahren zuvor aufgelaufenen Sanierungsstau aufzuarbeiten“, sagte Schneider. Sein Ziel sei es, diesen Vertrag anschließend neu zu verhandeln. Zum guten Ton in einem Verein gehört es schließlich, langjährige Mitglieder für ihre Treue zu belohnen und, so es sich um einen Sportverein handelt, herausragende sportliche Leistungen entsprechend zu würdigen. Dazu gehörten diesmal gewissermaßen die Aktiven sowohl am unteren Ende als auch am oberen Ende der Altersklassen. Die jungen Turntalente der DTB-Talentschule ab der Altersklasse sechs einerseits belegten in ihren Disziplinen erste Plätze bei den Landesmeisterschaften und auf der anderen Seite räumte Karlheinz Teufert einmal mehr etliche Auszeichnungen für erste und zweite Plätze bei Europa- und Deutschen Meisterschaften ab in seiner Altersklasse M85. Respekt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Karin Wulf und Dieter Schnuer ernannt. Beide waren und sind als Trainer in der Turnsparte aktiv.