„Eigentlich wollte ich nie hier her“

Gratulation zum 90. Geburtstag: Bürgermeister Friedhelm Fischer und Grete Sender. (Foto: G. Gosewisch)

Grete Sender feierte 90. Geburtstag

Langenhagen (gg). Rundum zufrieden und glücklich feierte Grete Sender ihren 90. Geburtstag mit ihrer Familie, Bürgermeister Friedhelm Fischer sprach seine Gratulation persönlich aus. Das gefiel der Jubilarin sichtlich, flott und gewandt plapperte sie gerne im Gespräch mit ihm über die Entwicklung in Langenhagen. „Eigentlich wollte ich nie hier her. Hier wohnen war immer ein Aushalten“, merkte sie provokant an. Die Tatsache, dass sie trotz dieser Einstellung schon sehr lange in Langenhagen lebt, nämlich seit dem Jahr 1962, stimmte den passenden humorvollen Ton an. Mit Aussicht auf eine Anstellung entschied sich ihr Mann Franz, aus einer Kriegsverletzung blind, damals für den Umzug von Walsrode, sie musste natürlich mit. Mit dem Eigenheim am Hafelweg stellte sich familiäres Glück mit vier Kindern, zwei Jungs und zwei Mädchen, ein. Bereits im Jahr 1977 ist Franz Sender an einer Krebserkrankung gestorben, ihre Kinder zogen in andere Städte. „Meine Mutter hält immer Kontakt, da ist sie emsig“, erklärt ihre Tocher Ursula, die in Berlin lebt. Handarbeiten, Reisen und sehr viele Kreuzworträtsel halten sie fit, ebenso die vielen Fußmärsche zum Marktplatz, den sie von ihrer Wohnung aus der Nachbarschaft heraus regelmäßig unternimmt.