Ein "alter Hase" als Ermittler

Will in Langenhagen seinen Horizont erweitern: Kriminalhauptkommissar KaI-Uwe Bebensee.Foto: O.Krebs

Kai-Uwe Bebensee leitet KED bis kommenden September

Langenhagen (ok). Er ist schon ein "alter Hase", hat jede Menge Erfahrungen im Kriminaldienst vorzuweisen: Kriminalhauptkommissar Kai-Uwe Bebensee wird bis September den Kriminal- und Ermittlungsdienst (KED) im Polizeikommissariat Langenhagen leiten, vertritt Klaus Waschkewitz, für Kommissariatsleiter Reinhard Cichowski einspringt. Denn: Cichowski ist für ein Jahr lang zum Auslandseinsatz in den Kosovo abkommandiert. Bebensee ist in der Region kein Unbekannter, hat in den vergangenen vier Jahren den Kriminal- und Ermittlungsdienst im Mellendorfer Kommissariat geführt. "Viele meiner neuen Kollegen kenne ich schon länger als 20 Jahre", sagt Bebensee, der mehr als 25 Jahre beim Zentralen Kriminaldienst tätig war und sich jetzt in der größeren Dienststelle in Langenhagen weiterqualifizieren will. Auf einen Nenner gebracht: Langenhagen habe zwar mit 90 Polizistinnen und Polizisten etwa dreimal so viel Personal wie Mellendorf, die Zahl der Straftaten sei aber auch ungefähr dreimal so hoch. "Auch hier stehen Eigentumsdelikte im Vordergrund", so Bebensee, der im engen Austausch mit Klaus Waschkewitz steht und sich schon einen ersten Eindruck verschafft hat. Dazu gehören natürlich auch tägliche Gespräche mit einem Teil seiner insgesamt 27 Ermittlerinnen und Ermittler. Neben der zusätzlichen Qualifikation auf dem höherwertigen Dienstposten steht für Bebensee, der im Landkreis Celle wohnt, eines im Vordergrund: "Ich kann meinen Horizont ungemein erweitern und viele Erfahrungen mit zurücknehmen."