Ein besonderer Dienst

Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr war der Übernachtungsdienst etwas ganz Besonderes. Foto: S. Janz

Jugendfeuerwehr Engelbostel probte die Zusammenarbeit

Engelbostel. Die Jugendfeuerwehr Engelbostel hatte am Wochenende ihre Mitglieder zu einem Übernachtungsdienst im Gerätehaus eingeladen. Los ging es am Freitag um 17 Uhr: Bei Teamspielen mussten die zehn- bis 16-jährigen Mädchen und Jungen beweisen, dass sie im Team arbeiten können. Auch verschiedene Geschicklichkeitsaufgaben wurden von den erst zehnjährigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sehr gut absolviert. Anschließend ging es zum großen Abendessen im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr; später klang der Abend dann mit einem von den Kindern gewünschten Filmabend aus.
Am Morgen bereiteten die Jugendlichen für ihre Betreuer ein reichhaltiges Frühstück vor, gut gestärkt ging es dann für alle auf den Festplatz in Engelbostel. Dort hatten die Ausbilder mehrere Stationen  aufgebaut, wo die Jugendlichen in kleinen Gruppen feuerwehrtechnische Aufgaben lösen mussten. Zum Schluss des Dienstes wurde schließlich die alljährliche Flurreinigung begleitet.
Üblicherweise findet der Jugendfeuerwehrdienst an jedem Mittwoch von 18 bis 20 Uhr im Gerätehaus Engelbostel statt. „Beim Übernachtungsdienst konnten wir einmal sehen, wie sich die Jugendlichen über mehrere Stunden verstehen und wie sie zusammenarbeiten“, erklärte Jugendfeuerwehrwart Stefan Janz, der sich nach dem Übernachtungsdienst rundum zufrieden zeigte.
Interessierte Mädchen und Jungen ab zehn Jahren können gerne bei einem Übungsdienst der Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Engelbostel reinschnuppern. Los geht es an jedem Mittwoch um 18 Uhr.