Ein durchaus wachsender Markt

Alles frisch: Bürgemeister Mirko Heuer (von links), Wirtschaftsförderer Jens Monsen und Standortleiter Jens Andrä überzeugen sich selbst. (Foto: O. Krebs)

REWE digital seit rund drei Monaten an der Münchner Straße

Langenhagen (ok) Es ist ein wachsender Markt, das Online-Geschäft. Auch bei Vollsortimentern wie REWE. In Langenhagen an der Münchner Straße gibt es seit etwa drei Monaten REWE digital auf 10.000 Quadratmetern mit rund 15.000 Artikeln. 150 Mitarbeiter sind in diesem E-Commerce-Handel beschäftigt mit starker Tendenz nach oben. Zahl der Kundenkontakte: momentan 450, Tendenz steigend. „15 bis 17 Kunden können wir mit unseren Sprintern beliefern“, sagt Standortleiter Jens Andrä. Gekühlt werden soll in fünf verschiedenen Stufen; der Preisaufschlag für die Lieferung beträgt maximal 5,90 Euro. Und Expansionsleiter Benedikt Schulte sieht noch jede Menge Wachstumspotenzial: „In Deutschland liegt die Marktdurchdringung bei einem Prozent, in Großbritannien bei zehn Prozent.“ Angeliefert wird montags bis sonnabends zwischen 7.30 und 21 Uhr mit allerhöchstem Qualitätsanspruch. Was nicht ganz "astrein" ist – beispielsweise Obst, das Druckstellen aufweist, geht an die Langenhagener Tafel. Für Bürgermeister Mirko Heuer und Wirtschaftsförderer Jens Monsen ein interessantes Unternehmen, das auf einem aufstrebenden Markt agiert. Zumal die unter 50-Jährigen heute meistens sehr aufgeschlossen in Sachen Computer und Internet seien. Bei den älter als 60-Jährigen sehe das schon anders aus, 60 Prozent beschäftigten sich nach einer Studie des Landesseniorenrates nicht mit dem Internet. Das Unternehmen befinde sich in einer Wachstumsphase, Mitarbeiter würden nach wie vor gesucht. Sie sind nach Ansicht des Standortleiters Jens Andrä alle wichtig, aber Aushängeschild sind für ihn die Fahrer. Denn: „Uns bekommt ja sonst keiner zu Gesicht“, sagt er lachend beim Besuch der Verwaltungsspitze.