Ein Ersatzauto für MAJA

Das MAJA-Team ist jetzt wieder mobil.

Rat stellt 20.000 Euro für Neuanschaffung in den Etat ein

Langenhagen (ok). Vor einem Jahr ist das MAJA-Mobil der mobilen aufsuchenden Jugendarbeit gestohlen worden, jetzt gibt es endlich Ersatz. Die Stadt Langenhagen und die Feuerwehr stellen einen 17 Jahre alten Mercedes Vito übergangsweise als Ersatz zur Verfügung. In einer Autowerkstatt ist der Wagen erst einmal flott und fahrtüchtig gemacht worden. "Für die kalte Jahreszeit reicht das, da nicht so viel transportiert werden muss",sagt MAJA-Mitarbeiter Alexander Pischel. Im Sommer gebe es aber größere Projekte, sodass auch mehr Arbeitsmaterial transportiert werden müsse. Die Ladekapazitäten beim Vito seien dann einfach zu gering. Der Rat der Stadt Langenhagen hat 20.000 Euro in den Haushalt eingestellt, um ein geeigneteres Fahrzeug zu kaufen.