Ein Familienfest mit Hund

Der Weltrekord wurde zwar verpasst, ...

Hannover geht Gassi und verpasst den Weltrekord

Langenhagen (gg). Die Neue Bult wurde am Sonntag vom besten Freund des Menschen regiert: „Die Hunde sind hier die Stars“, erklärte Frank Unkel, Initiator und Veranstalter von „Hannover geht Gassi“. Er hatte seine 15-jährige Tätigkeit als Franchisenehmer mit acht Fressnapf-Filialen in der Region zum Anlass für das große Hundefamilienfest genommen. Mit viel Bühnenprogramm, Aktionszirkeln, Kindervergnügen, 40 Ausstellern, Tombola und vielem mehr organisierte er mit seinem Team ein tolles Ereignis für alle Hundefreunde. Viel Unterstützung habe er von der Stadt Langenhagen, von der Polizei und von der Geschäftsführung der Pferderennbahn erhalten: „Unsere Idee für diese Veranstaltung wurde sehr gut aufgenommen und getragen. Wir sind begeistert, dass von ZDF bis SAT1 auch ein großes Medienaufgebot vor Ort ist.“
Anders als von manchen Menschen vielleicht erwartet, gebe es trotz des Zusammentreffens mehrerer tausend Hunde kein großes Gebelle mit viel Gezerre, und auch ein Großreinemachen auf dem Gelände sei am Ende nicht nötig, betonte Frank Unkel. Genau das Gegenteil sei der Fall: „Ich habe zuvor einige Großveranstaltungen für Hunde gesehen und begeistert hat mich das fröhliche, leichte und sehr friedliche Flair. Hier unter freiem Himmel mit viel Platz und gutem Angebot zur Unterhaltung wollen wir das genau so genießen.“
Und die Hunde fühlten sich trotz der hochsommerlichen Hitze offenbar pudelwohl – kein Wunder, denn das weitläufige Gelände mit vielen kleinen Bade- und Futterstationen ließ kaum Wünsche offen. Herrchen und Frauchen hatten Gelegenheit, Deutschlands bekanntestem Hundeversteher Martin Rütter zu lauschen, der zu mehr Beschäftigung mit dem Hund aufrief. Tipps zur Gesundheit und zur Ernährung gab es quasi nebenbei, denn die Unterhaltung stand im Mittelpunkt. Absolutes Highlight war schließlich das gemeinsame Gassi-Gehen, um einen Weltrekord oder zumindest einen Deutschlandrekord aufzustellen. Letzterer wurde durch die Beteiligung der rund 3.000 Besucher auf der Neuen Bult natürlich gesetzt. Zwischenzeitlich war jedoch in Großbritannien der Weltrekord mit 17.427 Hunden aufgestellt worden – dagegen hatte die Veranstaltung auf der Neuen Bult keine Chance. Zwar hätten die 55.000 registrierten Hunde in der Region statistisch ausgereicht, um den Rekord zu brechen, doch dazu kam es nicht. Vielleicht bietet sich ja irgendwann die nächste Gelegenheit dazu.