Ein Farbspiel mit enormer Vielfalt

Der Titel "Am Watt" trifft das Bild, das zum Erlebnis wird, genau: Hein Bohlen (von links), Frauke Engel und Galerist Hargen Depelmann. (Foto: O. Krebs)

Hein Bohlen stellt noch bis zum 5. Mai in der Galerie Depelmann aus

Langenhagen (ok). Seit zehn Jahren besteht schon der Kontakt zur Galerie Depelmann, es war schon seine dritte Ausstellung. Der gebürtige Oldenburger Hein Bohlen hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt, nach einer Lehre im grafischen Gewerbe ein Grafikstudium und ein Studium der Ästhetik absolviert. Heute lebt und arbeitet er im friesischen Varel. Kunsthistorikerin Frauke Engel würdigte bei der Vernissage in der Galerie Depelmann das Schaffen Bohlens, der sich auf Malerei und Holzschnitte spezialisiert hat. Frauke Engel: „Bei Hein Bohlen liegt in der Reduktion und im Abstrakten die Kraft. Das Auge ist überwältigt von den Emotionen. Mikro ist Makro.“
Die Gefühle spielten sich bei Bohlen im Inneren ab, durch Unschärfe entstehe die Abstraktion. Hein Bohlens wandelbare Kunst könne mit Suchen, Reagieren und Agieren beschrieben werden. Das Farbspiel der Bilder Bohlens zeichne sich durch eine enorme Vielfältigkeit aus. Farbkontraste, auflösendes Geometrisches und abstrakte Strukturen mit kryptischen Zeichen – das Bild werde zum Erlebnis, der Betrachter stehe quasi in der Landschaft. Wer sich selbst vom künstlerischen Wirken Bohlens überzeugen möchte, hat noch bis 5. Mai die Gelegenheit dazu. Die Öffnungszeiten der Galerie an der Walsroder Straße: dienstags bis freitags von 10 bis 18.30 Uhr, sonnabends von 10 bis 16 Uhr. Die nächsten Events stehen auch schon vor der Tür: Der 40. Geburtstag der Galerie am 17. Juni und eine Woche zuvor eine Ausstellung des „Kleinen Formats“ im Rathaus.