Ein ganz besonderes Schuljahr

Einführungsphase fällt 2017/18 weg

Langenhagen (ok). Das Schuljahr 2017/2018 ist für Abiturienten ein ganz besonderes Jahr. Wegen der Umstellung vom Abitur nach zwölf auf das Abitur nach 13 Jahren fällt die so genannte Einführungsphase weg; die letzten G8-Absolventen legen im Jahr 2019 ihre Reifeprüfung ab. Für Absolventen mit Erweitertem Sekundarabschluss I besteht nächstes Jahr die Möglichkeit an sechs Schulen in der Region Hannover so genannte dreijährige Lerngruppen zu besuchen und dann das Abitur abzulegen. Eine interkommunale Vereinbarung soll dafür sorgen. Die betroffenen Schulen sind: die Goetheschule Hannover, die Wilhelm-Raabe-Schule Hannover, die Albert-Einstein-Schule Laatzen, die Marie-Curie-Schule Ronnenberg, die KGS Sehnde und die KGS Neustadt. So soll eine Wiederholung der zehnten Klasse für diese Schüler vermieden werden. Das wäre in dem Schuljahr zwar ausnahmsweise möglich, bedeutet aber natürlich 14 Schuljahre. Die Langenhagener Gymnasiasten können sich natürlich auch für einen Platz an der hiesigen IGS an der Konrad-Adenauer-Straße bewerben. Wenn Schüler aus der Stadt Schulen in anderen Kommunen besuchen, sind grundsätzlich Gebühren fällig. Im vergangenen Jahr waren das für die Stadt Langenhagen etwa 90.000 Euro.