Ein ganzes Paket an Engagement

Hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten: Sipan Agirmann.Foto: D. Lange

Gymnasiast aus Langenhagen wird Start-Stipendiat

Langenhagen (dl). Sipan Agirmann aus der Klasse 10 B des Gymnasiums Langenhagen erhält in diesem Jahr das Schülerstipendium der Start-Stiftung, das an Schüler aus Zuwandererfamilien vergeben wird, die sich schulisch ausgezeichnet haben und sich gesellschaftlich engagieren. Von 140 Bewerbern aus ganz Niedersachsen wurden in diesem Jahr 18 Schülerinnen und Schüler ausgewählt und in das Stipendiumsprogramm aufgenommen. Die Start-Stiftung möchte damit der erfolgreichen Integration ein Gesicht geben und wird darin von weiteren Stiftungen unterstützt, als da wären unter anderem die Stiftungen der Sparkassen Hannover und Niedersachsen, der TUI, der VGH als auch die der Klosterkammer Hannover.
Sipan Agirmann ist Sohn türkischer Eltern mit kurdischer Abstammung und hat drei Geschwister, mit denen er sich überwiegend in deutscher Sprache unterhält. Seine Eltern hingegen sprechen nur wenig Deutsch und Sipan hilft ihnen deshalb beispielsweise in allen Behördenangelegenheiten und ist in allen Fällen, wann immer es nötig ist, für sie der Dolmetscher. Er selbst lernte erst im Kindergarten und später in der Grundschule, richtig Deutsch zu sprechen.
Die Hürden für das Start-Stipendium sind zwar hoch, aber nicht unerreichbar. Ein Notendurchschnitt von 2,5 ist eine davon, aber beileibe nicht die wichtigste. Vielmehr zählen konstant gute schulische Leistungen dazu sowie soziales Verhalten und Engagement innerhalb und außerhalb der Schule. Sipan ist seit zwei Jahren Klassensprecher und damit auch Mitglied der Oberstufen- und Gesamtkonferenz. Darüber hinaus gibt er regelmäßig Mathe-Nachhilfe und betreut seine Eltern. Es ist also ein ganzes Paket von Voraussetzungen, die entscheidend sind. Sipan strahlt im Gespräch eine große Ruhe aus und war, wie er sagte, ein wenig erstaunt, dass gerade er ausgewählt wurde, weil es doch sicher viele gebe, die die genannten Voraussetzungen erfüllen. So als wäre soziales und gesellschaftliches Engagement etwas Selbstverständliches. Er sagt: “Eigentlich ist es schade, dass diese Stipendien nur an Schüler aus Zuwanderungsfamilien vergeben werden und nicht auch an deutsche Schülerinnen und Schüler." Diese Start-Stipendien sind mit einer ganzen Reihe von Vorzügen für die Stipendiaten verbunden. Neben der materiellen – Bildungsgeld, Laptop und Drucker – erhalten die Stipendiaten auch sehr viel ideelle und praktische Unterstützung auf ihrem Weg zum Abitur mit anschließendem Studium. Dazu gehören zwei Bildungsseminare pro Jahr sowie Angebote für Schreibwerkstätten für angehende Autoren und Journalisten, für Ferienakademien oder Ingenieursarbeiten. Für Sipan Agirmann ist die Vernetzung aller Stipendiaten auf einer Online-Plattform ein wichtiges Instrument für einen intensiven Erfahrungsaustausch und somit ein sehr wichtiger Teil des Stipendiums. „ Hier kann ich Kontakte knüpfen, die mir in vielen Dingen weiterhelfen und im Forum kann ich mit den Anderen über Lösungen für viele Aufgaben in den unterschiedlichsten Fächern sprechen. Und obendrein gibt es eine Nachhilfe-Börse mit Angeboten und Gesuchen.“ Gefragt nach seinen beruflichen Zielen antwortet Sipan: "Vielleicht Lehramt oder Sozialpädagogik, so etwa und auch ein Studium im Ausland käme für mich infrage, aber so genau weiß ich das noch nicht.“