Ein goldenes Osterei im Nest

Viele Gäste waren in die Kreuzwippe gekommen.

Osterfrühstück der AWO in Engelbostel

Engelbostel/Schulenburg. Mit der Frage:“ Weißt du, oder du, oder du, eigentlich wie lieb ich dich, dich oder dich habe“? So begrüßte die Vorsitzende der AWO Engelbostel-Schulenburg, Ingrid Bernhardt, jetzt in der vom Helferteam österlich geschmückten Begegnungsstätte in der Kreuzwippe 1 die Gäste. Gespannt lauschten die 68 Personen, die zum traditionellen Osterfrühstück gekommen sind, der Antwort auf diese Frage.
Ingrid Bernhardt hat dann die Geschichte vom „Kleinen und großen Hasen“ vorgelesen. In dieser Geschichte von Sam Mc Bratney und Anita Jeram geht es darum, wie unendlich weit, und zwar "Bis zum Mond ... und wieder zurück" man sich liebhaben kann. Sie wollte damit sagen: „Ich und mein Helferteam haben euch unendlich lieb, und darum geben wir uns immer wieder viel Mühe euch schöne, bunte und unterhaltsame Stunden zu bescheren."
An dieser Veranstaltung nahmen auch die Ortsbürgermeisterin aus Engelbostel, Gudrun Mennecke, und das Ehrenmitglied Edeltraud Brokmann teil, die von der Vorsitzenden ebenso herzlich wie die anderen Gäste begrüßt wurden.
Das Helferteam trug das Lied vom „Eiermann“ vor, und jeder Gast bekam ein goldenes Osterei in sein Osternest gelegt. Renate Tils hatte noch eine kleine Ostergeschichte für die Besucher, die mit viel Applaus honoriert wurde.