Ein guter Vorsatz

Haben Sie sich auch einen guten Vorsatz für das neue Jahr gegeben? Weniger Schokolade essen und mehr Sport treiben, mehr lesen und weniger fernsehen, einen Brief schreiben an einen alten Freund und so den Kontakt wiederherstellen. Das sind doch alles Vorsätze, die scheinbar leicht zu erfüllen sind in den 365 Tagen, den 8760 Stunden oder 525600 Minuten des neuen Jahres.
Die diesjährige Jahreslosung, ein Bibelwort, das uns das Jahr über begleiten soll, hört sich auch erst einmal wie ein guter Vorsatz an: „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem!“ (Röm 12,21)
Das hört sich doch wirklich gut und leicht zu erfüllen an. „Ich bin doch ein Guter“, mag man sagen. „Mit dem Bösen habe ich nichts zu schaffen.“ Doch wo fängt das Böse an?
Ein Beispiel: Ein kleiner Junge geht auf den Spielplatz, der sich gleich neben seinem Zuhause befindet. Er freut sich auf die Rutsche. Doch wenig später kommt er mit einer Schürfwunde weinend nach Hause gelaufen. Ein anderes Kind hat ihn von der Rutsche geschubst. Da sagt seine Mutter. „Wann lernst du endlich, dich zu wehren?!“
Böses mit Bösem vergelten, das ist eine nur allzu menschliche Reaktion. Und dann fängt das Böse an, Raum einzunehmen und immer größer zu werden. Wenn man meint, dass einem jemand etwas Böses tut oder getan hat, dann ist die Reaktion bei uns Menschen doch oft diese: Wie du mir, so ich dir! Und so entstehen Konflikte, beispielsweise in der Nachbarschaft. Da bellt ein Hund zu laut und zu oft, da wird die Musik zu laut abgespielt, da parkt einer immer vor der eigenen Ausfahrt, und schon beginnt man zu überlegen, wie man sich rächen kann.
All das zeigt, dass wir die Freiheit haben, uns entweder für das Gute oder das Böse zu entscheiden. Wenn einem das bewusst wird, merkt man, so einfach ist es gar nicht, das Böse mit Gutem zu überwinden. Und dann sind die Worte der diesjährigen Jahreslosung mehr als nur ein guter Vorsatz, sondern dann werden sie zu einer Aufgabe für alle Minuten, Stunden und Tage des eigenen Lebens.
Richard Gnügge, Vikar