Ein Impuls für die Lehrkräfte

Die Erstklässler, das Stopp auch wirklich Stopp bedeutet.Foto: O. Krebs

Aktionstag in Sachen Zivilcourage mit vielen Angeboten

Langenhagen (ok). Gewalt – ein zunehmendes Problem unserer Gesellschaft, das auch nicht vor Schulen haltmacht. Zivilcourage bekommt eine immer größere Bedeutung, die Landesregierung hat zum Aktionstag aufgerufen. Mit dabei war in Langenhagen auch die Brinker Schule mit vielen Aktionen quer durch alle Altersstufen und Jahrgänge. "Wir wollen die Schülerinnen und Schüler abholen, wo sie stehen, gleichzeitig aber auch einen Impuls für die Lehrkräfte geben", sagt Schulsozialarbeiter Christian Hofmann. Und so hatten am Montag alle Jahrgangsstufen vonm 1 bis 10 die rücksichtsvolle Schule im Fokus mit einem Programm, das genau auf sie zugeschnitten. Bei den Erstklässlern hieß es zum Beispiel "Misch dich ein", genau hinsehen, angemessen und sicher reagieren war gefordert. In Jahrgang 2 und 3 ging es vor allen Dingen um das Wahrnehmen von Grenzen und Stärken der Konfliktfähigkeit. Schutzinseln in der Schule und im Alltag waren in Jahrgang 4 das Thema. Die Klassen 5 bis 7 nutzten den Aktionstag, indem sie sich mit Fragestellungen rund um "Respekt" beschäftigten. Den Film "Die Welle" nahmen die Zehntklässler genau unter die Lupe, und im neunten Jahrgang ging es um "Schritte gegen Tritte". Raus gingen die Achtklässler, sahen sich in Langenhagen bei einer so genannten Institutionenrallye um, lernten verschiedene Hilfeeinrichtungen und Angebote kennen. Christian Kerber: "Die Erfahrungen des Tages sollen auch dazu dienen, die Probleme innerhalb der Klasse besser zu lösen."