Ein Kick für die Integration

Die Organisatoren der Multi-Kulti-Veranstaltung (hinten von links): Alexander Pufal, Sascha Jankowski, Andreas Stieber; vorn von links: Moritz Sandner, Ramona Schirmer, Marco Brandes und Thomas Meier.Foto: O. Krebs

Mitternachtssport am 26. November in der IGS-Sporthalle

Langenhagen (ok). Boken anstatt sich zu beulen – Fußball ist gerade bei Jungs ein bewährtes Mittel, um Aggressionen abzubauen und überschüssige Energien loszuwerden. Außerdem entstehen beim Kicken viele neue Freundschaften; Jungen und auch Mädchen, die die deutsche Sprache nicht so gut beherrschen, gelingt es, sich zu integrieren. Vor diesem Hintergrund geht am kommenden Freitag, 26. November, das sechste Turnier in Sachen Mitternachtssport in der großen Sporthalle der IGS über die Bühne; ECHO-Redakteur Oliver Krebs übernimmt gegen 18.45 Uhr den Anstoß beim ersten Vorrundenkick. "Sieben Mannschaften haben sich schon gemeldet, maximal können es zwölf Teams sein", sagt Mitorganisator Andreas Stieber vom TuS Garbsen. Federführend ist am kommenden Freitag die "Mobile aufsuchende Jugendarbeit" (MAJA) in Trägerschaft des Langenhagener Vereins für Sozialarbeit. Die Jugendlichen können zwischen 14 und 21 Jahren alt sein; zu einer Mannschaft gehören fünf Feldspieler, ein Torwart und zwei Auswechselspieler. Viele helfende und unterstützende Hände waren wieder an der Organisation des Turniers beteiligt, das mit Vor- und Zwischenrunde, Halbfinale und Finale wahrscheinlich erst weit nach Mitternacht zu Ende gehen wird. Der Sieger wird dann den Wanderpokal in den Händen halten, den Ralfs Fahrschule spendiert hat; Mike Scheer und sein Versicherungsbüro sorgen für die Pokale für die einzelnen Spieler. MBL-Security ist dafür verantwortlich, dass alles friedlich abläuft; die türkisch-islamische Gemeinde verpflegt die Akteure und Besucher, und auch der neugewählte Integrationsbeirat unterstützt die Veranstaltung. Andreas Stieber: "Geleitet werden die Partien von erfahrenen Profischiedsrichtern." Und die bekommen es mit so namhaften Teams wie Brasilien, Deutschland, der Türkei oder auch Welt- und Europameister Spanien zu tun. Besonders Jugendliche, die nicht im Fußballverein spielen, sind aufgerufen, am 26. November als Mannschaft aufzulaufen. "Eine sinnvolle Freizeitgestaltung ist allemal besser als einfach nur abzuhängen", fasst Andreas Stieber das Motto des Abends kurz und prägnant zusammen.