Ein kompletter Schultrakt in Containern

36 Räume für zunächst einmal fünf Jahre sind jetzt an der Grund- und Gesamtschule Langenhagen-Süd entstanden. (Foto: J. Stahl)

Befristete Lösungen für drei oder fünf Jahre

Langenhagen (ok). Sie sind erst einmal für fünf Jahre geplant, halten aber durchaus auch zehn Jahre oder sogar länger. An der Grund- und Gesamtschule Langenhagen-Süd ist jetzt ein so genanntes zweigestöckiges Interimsgebäude für etwa 300 Schüler entstanden. Insgesamt 36 Räume mit Sanitäranlagen. Hochbauplaner Carsten Busch: „Das Interimsgebäude besteht aus 82 Einzelmodulen, die tragende Rahmenkonstruktion ist aus Stahlprofilen, sämtliche Wände in Leichtbauweise entstanden. Durchaus eine anspruchsvolle logistische Leistung: 25 Handwerker waren immer parallel vor Ort. Ende April ist der Auftrag erteilt worden; im Juni mit den Außenanlagen gestartet worden, bevor einen Monat später die Containermodule montiert wurden. Gesamtkosten: 2,5 Millionen Euro. Bürgermeister Mirko Heuer lobt das reibungslose Zusammenspiel. Immerhin handle es sich um einen kompletten Schultrakt mit allen Anforderungen wie Strom, Wasser, Elektrik und Möblierung. Insgesamt elf Klassenräume für zunächst einmal drei Jahre sind auch an fünf weiteren Standorten im Stadtgebiet in Angriff genommen worden. An den Grundschulen Kaltenweide – dort noch zusätzlich Toiletten für Mädchen und Jungen – und Engelbostel, im Schulzentrum, an der Außenstelle des Gymnasiums an der Friedrich-Ebert-Schule und an der Robert-Koch-Schule. Die Containerelemente sind innerhalb von vier Tagen montiert worden. Kostenpunkt: eine Million Euro.