Ein Lebenswerk für die Stärkung der Gemeinschaft

Freuen sich mit Anneli Boy (Zweite von links): Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer, die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther und Langenhagens stellvertretender Bürgermeister Willi Minne. (Foto: D. Lange)

Anneli Boy aus Godshorn erhält das Bundesverdienstkreuz

Godshorn/Hannover (dl). Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens, umgangssprachlich als Bundesverdienstkreuz bekannt, werden Menschen ausgezeichnet, die sich über lange Zeit in außerordentlicher Weise im sozialen wie gesellschaftlichen Bereich um das Allgemeinwohl verdient gemacht haben. In der Tat enthält die Vita von Anneli Boy eine beeindruckende, seitenlange Liste von Aktivitäten und Ehrenämtern, bei deren Lektüre sich unwillkürlich die Frage aufdrängt, ob 24 Stunden am Tag für all das wohl ausreichend seien. Offenbar schon, denn ihr seit mehr als 50 Jahren währendes, ehrenamtliches Engagement fand am Freitag im Haus der Region mit der feierlichen Verleihung der höchsten Auszeichnung durch die stellvertretende Regionspräsidentin, Angelika Walther, die ihr gebührende Anerkennung. Fast ebenso lange ist sie für die Städtepartnerschaft mit Le Trait in Frankreich aktiv. Seit 1960 ist Anneli Boy Mitglied im DRK-Ortsverein Godshorn, davon lange Jahre im Vorstand. Zunächst als Beisitzerin, Schriftführerin und schließlich als Vorsitzende. Sie organisierte unter anderem Kleider- und Möbelsammlungen für Bedürftige und auf ihre Initiative hin entstanden 1989 die Besuchsdienste für alleinstehende Kranke und Senioren. Als Vertreterin des DRK war sie sechs Jahre lang Mitglied im Präventionsrat der Stadt. Sie arbeitet bei der Langenhagener Tafel mit und leitet die Lebensmittelverteilung in Godshorn. Sie gründete eine Theatergruppe mit Mitgliedern des DRK und der AWO, schrieb auch gleich die Texte dafür, gestaltete das Bühnenbild und übernahm die Regie. In der Godshorner Begegnungsstätte leitet sie den Montagskreis, ist Mitglied der AWO in Godshorn, leitete lange Zeit die Pressearbeit im Schützenverein Godshorn und ist seit 2010 dessen Schatzmeisterin. Sie ist Ehrenmitglied im TSV Godshorn, wurde 2010 vom DRK für ihre 50jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und erhielt 2014 die Jean Henri Dunant-Medaille des DRK, die höchste Auszeichnung der Internationalen Rotkreuz-Bewegung. Nicht zu vergessen die singende Damenriege „Die lustigen Oldies“. In ihren bunten, zeitgenössischen Kleidern der 50er und 60er Jahre singen sie die Schlager jener Zeit. Langenhagens Bürgermeister Heuer unterstrich den hohen Stellenwert des Ehrenamts für die Gemeinschaft und schreibt der Auszeichnung von Anneli Boy eine Strahlkraft für ganz Langenhagen zu. Für Willi Minne, Heuers Stellvertreter und Godshorns Ortsbürgermeister, ist Anneli Boy eine Institution und aus Godshorn nicht mehr weg zu denken. Die lange Liste ihrer Ehrenämter bringt es mit sich, dass sich im Laufe der Zeit auch viele persönliche Freundschaften entwickeln. „Dafür bin ich sehr dankbar, denn meine Freunde sind es, die mir helfen und mich auffangen, wenn es mir selbst nicht gut geht. Auch mein Mann, der vor sechs Jahren gestorben ist, hat meine vielen Aktivitäten immer mitgetragen“.