Ein Leck ist in der Leitung

Nehmen die Baustelle genau unter die Lupe. Schulleiterin Stefanie Haller (Mitte) sowie Denise Fontaine und André Becker aus der Abteilung Hochbau. (Foto: O. Krebs)

Sporthalle Engelbostel wird bis zum Ende der Ferien aufwändig saniert

Engelbostel (ok). Im Sportunterricht geht es für die Engelbosteler Schüler bis zu den Sommerferien auf den Sportplatz. Vorausgesetzt natürlich, dass das Wetter stimmt. 24 Sportstunden wöchentlich müssen überbrückt werden, denn die Sporthalle, die im Jahre 1968 gebaut worden ist, wird für einen hohen fünfstelligen Betrag saniert. Nachdem der Hallenboden sich gewellt hatte, kontrollierte die Abteilung Hochbau der Stadtverwaltung mit einer Kamera. Und stellte ein Leck in der Regenwasserleitung mitten in der Halle in etwa 1,50 Meter Tiefe unter dem Hallenboden fest. Im so genannten Inlinerverfahren wird das Rohr jetzt gegen Wasseraustritt verschlossen; die innenliegende Mantelung wird unter Druck aufgebläht, mit Harz abgedichtet. 50 Jahre und mehr soll diese Lösung halten. Beim Öffnen des Hallenbodens ist übrigens noch eine Zeitung aus der damaligen Zeit gefunden worden. Nach den Arbeiten wird dann wieder die Bewährung gesetzt, der Beton aufgefüllt. Der Schwingboden wird auch komplett demontiert und wegen Feuchtigkeit ersetzt. Nach den Sommerferien Anfang August soll es in der 400 Quadratmeter großen Sporthalle am Klusmoor wieder rundgehen. Schulleiterin Stefanie Haller: "Die AGs des MTV fallen alle aus; unsere finden aber statt. Sollte das Wetter zu verregnet sein, weichen wir in die Pausenhalle aus."