Ein neuer Sichthorizont

Gesprächsrunde mit der Künstlerin Marion Braun. Rechts Hargen Depelmann mit der stellvertretenden Bürgermeisterin von Southwark, Lorraine Lauder. Foto: E. A. Nebig

Deputy Mayor Lauder aus Southwark besuchte Langenhagener Galerie

Langenhagen (ne). Vor 29 Jahren wurde zwischen einem großen Bezirk der britischen Hauptstadt, dem London Borough of Southwark und der Stadt Langenhagen, ein „europäischer Partnerschaftsvertrag“ geschlossen. Jetzt weilten wieder Gäste aus Southwark kurz in Langenhagen, um Wirtschaftsgespräche zu führen und den weiteren Schüleraustausch zu fördern. Erstmalig dabei, die stellvertretende Bürgermeisterin (Deputy Mayor) des Southwark Council, Councillor Lorraine Lauder und ihr Sohn John, der wie sie der Labour Partei angehört und Mitglied des Rates in Southwark ist. Beide nutzten die Gelegenheit, die Langenhagener Kulturszene kennen zu lernen. Am Sonntagvormittag besuchten sie gemeinsam mit der Familie von Bürgermeister Friedhelm Fischer die Weihnachts- und Jahreswendeausstellung der Galerie Depelmann in Krähenwinkel. Sie wurden von Liesa und Hargen Depelmann begrüßt und erlebten die Foto-Künstlerin Marion Braun in Aktion. Diese erläuterte den Gästen ihre speziellen Verfremdungstechniken von Fotos mittels Acrylmalerei und Collagen, die einen neuen Sichthorizont eröffnen. Lorraine Lauder war begeistert. Überrascht war sie, als sie bei Gesprächen in der Galerie erfuhr, dass das Kurfürstentum Hannover, zu dem Langenhagen gehörte, im 18. und 19. Jahrhundert in Personalunion mit London verbunden war; da Hannovers Kurfürsten ab 1714 auch Könige von Großbritannien und Irland waren und von London aus regierten.