Ein offenes Haus für gelebte Integration

iThemba sorgte richtig für Stimmung. (Foto: O. Krebs)

FeG Langenhagen-Kaltenweide weiht neues Gemeindezentrum ein

Kaltenweide (ok). Gemeindemitglied Dündar Karahamza hatte es richtig erkannt: Die fünfjährige Nomadenzeit der Freien evangelischen Gemeinde Langenhagen-Kaltenweide (FeG) ist vorbei. Am Erlengrund in Kaltenweide ist in den vergangenen neun Monaten ein beeindruckendes Gemeindezentrum entstanden; die Gesamtkosten für den Bau und den Kauf des Grundstücks liegen bei etwas mehr als einer Million Euro. Das Haus soll auch ein Beispiel sein, wie Integration gelebt. Von den 16 Plätzen der Hortgruppe, die sich im Haus befindet, sind vier integrativ. Im Moment sind noch zwei davon frei sowie zwei weitere Plätze. Wer Interesse hat, kann sich gern an Waltraud Dachwitz unter der Telefonnummer (05 11) 72 49 22 16 wenden.
Das Gemeindezentrum ist für alle Menschen offen; die Mitarbeiter helfen, wo Not am Mann ist. So soll auch eine regelmäßige Sprechstunde angeboten werden, darüber hinaus gibt es ein Männerfrühstück. Wer Interesse hat, findet die Termine auf www.feg-kaltenweide.de. Vielfältigkeit wird gelebt – sowohl der Einzelne als auch die Familie angesprochen. Das wurde auch bei der Einweihungsfeier deutlich, die sich über drei Tage hinzog. Nicht nur die Politiker überbrachten beste Wünsche, auch viele Vertreter befreundeter Gemeinden waren in den Norden Langenhagens gekommen, um um Gottes Segen zu bitten. So machte Jan-Peter Graap von der FeG Hannover deutlich, dass die Kraft nicht aus der Krone, sondern aus der Wurzel stamme, die Krone aber die Früchte trage und überbrachte einen Baum als Geschenk zur Feier. „Bleibt stark in den Wurzeln Gottes und standhaft“, gab Graap seinen Glaubensschwestern und -brüdern mit auf den Weg. Und Dündar Karahamza sieht es auch als seine Aufgabe an, den Menschen zu helfen, sodass sie zu den Erkenntnissen der Wahrheit Gottes kommen. Fest eingebunden in das Festprogramm, das alle Altersgruppen angesprochen hat, waren die beeindruckenden Auftritte der Gruppe iThemba mit südafrikanischer Musik. Die jungen Musiker begeisterten die Gäste mit ihren Auftritten voller Lebensfreunde.