Ein Überraschungssieger

Empire Storm, Jockey Eduardo Pedroza und eine überglückliche Manuela Sohl nach dem Großen Preis der VGH Versicherungen. (Foto: F. Sorge)
Langenhagen. Die Wetterlage zeigte sich durchwachsen, zum Hauptrennen hatte es sich so richtig eingeregnet - die Stimmung hingegen war formidabel. 5.950 treue Zuschauer begeisterten sich für den VGH Renntag auf der Neuen Bult am vergangenen Sonntag und erlebten einen überraschenden Ausgang im Großen Preis der VGH Versicherungen (Gruppe III, Dotierung 55.000).
Empire Storm, trainiert von Andreas Wöhler und geritten vom viermaligen Championjockey Eduardo Pedroza, hieß der Triumphator in diesem denkwürdigen Rennen, das er Start-Ziel dominierte. Besitzerin Manuela Sohl war überglücklich über diesen tollen Sieg, zumal Pedroza den fünfjährigen Hengst nur mit den Händen zu reiten brauchte. Der Schlenderhaner Alianthus mußte eine herbe Niederlage einstecken, kam völlig enttäuschend auf dem letzten Platz ein. Dreieinhalb Pferdelängen hinter dem Sieger lief Amarillo auf den zweiten Platz, Nafar und Ganimed belegten die weiteren Geldränge.
Heimsiege gab es durch Christian Sprengels La Shuffle (Filip Minarik) und für Hans-Jürgen Gröschels Innya (Viktor Schulepov). Leichter Sieger im Rennen für die Dreijährigen bislang sieglosen Pferde war der Schlenderhaner Merian mit Adrie de Vries. Die Wettchance des Tages schnappte sich Silberlinde aus dem Stall von Hans-Walter Hiller, im Sattel saß die Amazone Vanessa Kannenberg. Den VGH Pony-Cup gewann Wakemeup mit der zehnjährigen Belinda Ehm.
An diesem ersten Gruppe-Renntag der Saison begrüßte der Präsident des Hannoverschen Rennvereins Gregor Baum die Niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan, die zum ersten Mal auf der Neuen Bult zu Gast war. Gregor Baum: „Das Wetter hat uns einen heute keinen Gefallen getan, aber es freut mich sehr, daß unser Stammpublikum treu bis zum Hauptrennen durchgehalten hat.“ Der Gesamtumsatz betrug 149.014,19 Euro.