Einbrüche in Serie

Täter gingen massiv vor, Bargeld erbeutet

Langenhagen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen Täter in insgesamt sieben Dienst- und Büroräume ein: Kita Kirchplatz, Praxis Erich-Ollenhauer-Straße, zwei Praxen Söseweg, Agentur für Arbeit und Arztpraxis Straßburger Platz und Schornsteinfegerschule an der Konrad-Adenauer-Straße. Aufgrund der Objekte und der Spurenlagen geht die Polizei von einer zusammenhängenden Serie aus. Bei allen Objekten handelt es sich um Gebäude mit Flachdächern, wobei der Zugang zu den Räumen nicht in allen Fällen über die Flachdächer erfolgte. So wurde in einem Fall ein Fenster eingeschlagen und in einem anderen Fall ein Fenster aufgehebelt. Ebenso erfolgte ein Zugang über die Oberlichter in den Flachdächern und in einem Fall versuchten die Täter sich sogar durch eine Beschädigung der Bausubstanz des Flachdachs Zugang zu verschaffen, was aber offensichtlich misslang.
"Aufgrund der Spurenlage ist ersichtlich, dass sich die Täter in allen Fällen mit massiver Gewalteinwirkung Zutritt verschafft haben", erklärt Polizeisprecher Maria Mantei. Die Täter benutzten größeres Hebelwerkzeug. Dies muss auch Geräusche verursacht haben.
Die Täter hatten es offensichtlich ausschließlich auf Bargeld abgesehen. In einigen Objekten wurde nach ersten Ermittlungen nichts entwendet, obwohl sich die Täter mit Sicherheit in den Objekten aufgehalten haben. In einem Fall versuchten die Täter durch massive Gewalteinwirkung sogar einen Tresor zu öffnen, was aber misslang.
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Telefon (0511) 109 42 15.