Eine absolute Fachfrau für Geschlechterthemen

Bringt eine Menge Background für den neuen Job: Christina Mundlos. (Foto: O. Krebs)

Christina Mundlos ist die neue Gleistellungsbeauftrage der Stadt Langenhagen

Langenhagen (ok). Es scheint alles wie die Faust auf das sprichwörtliche Auge zu passen: Sie hat Soziologie und Politik studiert, noch ein Studienprogramm in Frauen- und Geschlechterforschung drangehängt. Christina Mundlos (34), die die Universität Hannover innerhalb von fünf Jahren unter die Top 3 in Sachen Familienfreundlichkeit gebracht hat, ist die neue Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Langenhagen, tritt die Nachfolge von Anne Weyhing an. Die zweifache Mutter, die sich unter mehr als 100 Bewerbern durchgesetzt hat, kann trotz ihres jungen Alters eine bemerkenswerte Vita vorweisen. So ist Christina Mundlos – sie steigt im Dezember mit 20 Stunden ein, wird im Januar auf 30 Stunden erhöhen. In der jüngeren Vergangenheit ist Christina Mundlos als Buchautorin gesellschaftskritischer Sachbücher über Geschlechter- und Mütterthemen in Erscheinung getreten, hat unter anderem über Diskriminierung von Schwangeren und Müttern am Arbeitsplatz und über künstliche Befruchtung von Singlefrauen geschrieben. Christina Mundlos hat sich auch als eine der Ersten intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, warum es Mütter bereuen, Kinder bekommen zu haben, dem so genannten „Regretting Motherhood“. Darüber hinaus hat sie schon eine Menge Vorträge gehalten. Eine Fähigkeit, die sich Bürgermeister Mirko Heuer auch gern in ihrem neuen Betätigungsfeld zunutze machen möchte. Und Christina Mundlos ist konsequent, hat als eine der ersten Frauen in Deutschland außerhalb des Sanitätsdienstes bei der Bundeswehr angeheuert, die Truppe nach sechs Monaten aber auch wieder verlassen, weil sie keinen Düsenjet fliegen durfte. Konsequenz, die sie sicherlich auch an ihrem neuen Arbeitsplatz in Langenhagen an den Tag legen wird. Zunächst geht es aber darum, die Gremien und Kooperationspartner kennen zu lernen; Christina Mundlos setzt auf Netzwerkarbeit und kollegiales Coaching.