Eine besondere Herausforderung

Vorsicht mit Schulkindern im Straßenverkehr

Langenhagen. In den meisten Bundesländern neigen sich die Ferien allmählich dem Ende zu. Wenn die freie Zeit vorüber ist und der Unterricht beginnt, tummeln sich unter den Schülern wieder unzählige Erstklässler. Während die Älteren vermehrt das Fahrrad oder den Bus für den Schulweg wählen, legen vor allem die Jüngeren die Strecke oft zu Fuß zurück – häufig in kleinen Gruppen. „Für die Kleinen ist der Straßenverkehr eine besondere Herausforderung“, weiß Christoph Lind, Rettungsassistent der DRF Luftrettung. „Viele sind unaufmerksam und  beim Laufen gedanklich abgelenkt. Andere toben untereinander und kommen mit dem Schulranzen auf dem Rücken schnell aus dem Gleichgewicht.“ Auch ihre Körpergröße ist für die ABC-Schützen ein Nachteil: „Sie werden leicht übersehen“, warnt der erfahrene Rettungsassistent.
Eltern sollten ihre Kleinen daher gut über richtiges Verhalten im Straßenverkehr aufklären und Autofahrer gerade zu Schulbeginn besonders viel Rücksicht nehmen, um Unfälle mit Schulkindern zu vermeiden.
Wenn ein Notfall passiert, kommt die schnellste Hilfe oft aus der Luft: Innerhalb von zwei Minuten sind die Hubschrauber der DRF Luftrettung auf dem Weg zum Patienten. Damit Gefahrensituationen aber erst gar nicht entstehen, gibt die DRF Luftrettung Tipps für einen unfallfreien Schulweg:
·     Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg. Gehen Sie dabei nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg.
·     Machen Sie Ihre Kinder auf Gefahrenzonen aufmerksam und zeigen Sie ihnen vor Ort, wie sie sich dort verhalten sollen.
·     Im Straßenverkehr ist helle und reflektierende Kleidung für Kinder Pflicht. So können Autofahrer sie besser sehen.
·     Beachten Sie als Autofahrer die Geschwindigkeitsbegrenzungen – besonders in 30er-Zonen in der Nähe von Kindergärten und Schulen.
·     Sehen Sie Kinder auf dem Gehweg, reduzieren Sie Ihr Tempo und seien Sie stets bremsbereit.
·     Prüfen Sie beim Autofahren den toten Winkel: Vergewissern Sie sich vor dem Abbiegen mit Schulterblick, dass keine Kinder in der Nähe sind.