Eine Feier mit interkulturellem Anspruch

Hatten in Sachen Organisation eine Menge um die Ohren: Erika Schmitt (von links), Hamidou Bouba, Regine von der Haar, Dieter Treytnar und Gabriele Gallinat. (Foto: O. Krebs)

Sechstes IWK-Sommerfest am 12. August von 14 bis 19 Uhr

Kaltemweide. Am Sonnabend, 12. August, präsentieren sich – dieses Jahr in der Zeit von 14 bis 19 Uhr - Vereine, Unternehmen und Institutionen ebenso wie die umliegenden Geschäfte und Praxen, die zu einem Tag der offenen Tür einladen. Im Margeritenhof wird eine Kaffeestube aufgebaut, und neben Essen und Trinken gibt es Kinderanimationen, Info- und Verkaufsstände, Musik- und Showeinlagen Kaltenweider Bürger und Vereine und vieles mehr.
Das Sommerfest der IWK in Kaltenweide ist ein über Langenhagen hinaus bekanntes Stadtteilfest, das alle Bevölkerungsgruppen und Kulturen anspricht. Insbesondere die Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeirat der Stadt Langenhagen hat dazu geführt, dass das Fest mittlerweile einem interkulturellem Anspruch genügt, der auch in diesem Jahr aufgrund der weiterhin aktuellen Herausforderung zur Integration von Flüchtlingen ausgebaut werden soll. Zu nennen ist dazu unter anderem die Vorstellung des AK Gartens am IKEP – das Projekt wird von den Flüchtlingen und den Akteuren der Stadtverwaltung präsentiert, denn es ist unter anderem ein Pilotprojekt der Agenda 2030, in der weltweite Nachhaltigkeitsziele beschrieben sind. Die Stadt Langenhagen hat sich gemeinsam mit der Partnerstadt Bijeljina aus Bosnien Herzegowina für die Pilotphase beworben und für das Gartenprojekt den Zuschlag bekommen. Am Stand des Arbeitskreises Garten erhalten Sie Informationen zur Agenda 2030 und zum Pilotprojekt. Die Freiwilligenagentur der Stadt ist auch mit einem Stand vertreten, wird ihre Arbeit vorstellen.
Ergänzt wird dies auch dieses Jahr durch ein umfangreiches Rahmenprogramm sowohl für Kinder (Mitmachaktionen, MAJA, Sport zum Ausprobieren, Hüpfburgg und vieles mehr.) als auch für Erwachsene. Als Bühnenprogramm werden dieses Jahr zwei Gruppen aus der Wedemark auftreten: "The Labs", eine Band mit 50 Jahren Bühnenerfahrung, die sich einer musikalischen Zeitreise durch Jahrzehnte der Rock-, Blues- und Country-Szene widmet, sowie die Jugendband "Dark Blue Tennessee", die das jüngere Publikum ansprechen wird.
Eis, Gegrilltes, Currywurst, Getränke, Fischbrötchen, Süßes, Spielstraße, Popcorn, Dosenwerfen, Kinderschminken, Feuerwehrshow, Pflanzenmarkt, Gesundheitsmeile, Laserschiessen, Judo zum Mitmachen, Tischtennis-Roboter, Hörmobil, Gewinnspiele, Mitmachaktionen, Info und Beratung sind nur einige Stichworte dieses tollen Festes.
Unsere Besucher können sich auf ein vielseitiges Programm für die ganze Familie freuen. Es lohnt sich, schon früh dabei zu sein – es werden mehr als 5.000 Besucher erwartet. Der Eintritt ist frei.
Ein großes Dankeschön geht an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer ebenso wie an alle Sponsoren und sich beteiligende Geschäfte und Praxen, ohne die ein solches Fest nicht leistbar wäre. Der Erlös der Cafeteria und einer Bücheraktion Dieter Treytnars, der Literatur gegen Spenden verschenkt, soll im Ort bleiben.