Eine Frage der Ehre

Vorbildliches Verhalten bestätigten Polizeihauptkommissar Matthias Butz (von links) und Rüdiger Vieglahn (Leiter des Ermittlungsdienstes) dem 21-jährigen Hussein Aljaed. (Foto: G. Gosewisch)

1.100 Euro bei der Polizei abgegeben

Langenhagen (gg). „So etwas habe ich, in 37 Dienstjahren, noch nie erlebt“, sagt Matthias Butz. Der Polizeihauptkommissar berichtet im Pressegespräch von vorbildlicher Ehrlichkeit eines Passanten und einer sensationell glücklichen Fügung. Der Fall: Der 21-jährige Hussein Aljaed war auf der Bahnhofstraße unterwegs Richtung S-Bahn-Station. Auf dem Weg sah er eine Herren-Handtasche, hob sie auf mit der Absicht, sie bei der Polizei abzugeben, damit der Besitzer zugeordnet werden kann. Da er in Eile war, übernahm sein Vater den Weg zum Kommissariat an der Ostpassage, übergab die gefundene Tasche, in der sich 1.100 Euro in bar befanden. Im selben Moment befand sich Polizeihauptkommissar Matthias Butz bei der Anzeigen-Aufnahme eines 78-jährigen Langenhageners – im oberen Geschoss des Kommissariats. Der Senior vermisste genau diese Herrenhandtasche mit diesem Geldbetrag und war entsprechend aufgebracht. Er vermutete, dass sein Auto aufgebrochen und die Tasche gestohlen worden war. Keine Aufbruchspuren an seinem neuen Auto, das zudem mit Alarmanlage gesichert ist? Mit großem Zweifel begann der Hauptkommissar mit der Anzeigen-Aufnahme. In dem Moment meldeten sich seine Kollegen aus der Wache im Erdgeschoss des Kommissariats zum Taschenfund. Der Senior konnte Angaben zur Beschaffenheit der Tasche machen und den Beamten beweisen, der Eigentümer zu sein. „Nur sich selber eingestehen, dass er selber einen Fehler gemacht und die Tasche verloren hat, dauerte einige Momente“, berichtet Rüdiger Vieglahn, Leiter des Ermittlungsdienstes, im Gespräch mit dem ECHO, lobt jedoch den Senior, der ohne Zögern einen stattlichen Finderlohn in Höhe von 150 Euro an Hussein Aljaed zahlte. Der Syrer aus Aleppo ist erst seit knapp eineinhalb Jahren in Deutschland, hat schon gut Deutsch gelernt. Den Finderlohn kann er natürlich gebrauchen. Er strebt eine Friseur-Ausbildung an, hofft auf eine Erlaubnis und eine entsprechende Ausbildungsstelle und will sich gut vorbereiten.