Eine ganz besondere Freundschaft

Sie verstanden sich auf Anhieb: Joinvilles Bürgermeister Luiz Enrique da Silveira und Musikdirektor Ernst Müller. (Foto: K. Raap)

Joinvilles Bürgermeister war ein großer Förderer des Orchesters

Langenhagen (kr). Unzählige interessante Persönlichkeiten lernte Ernst Müller während seiner 55 Konzertreisen kennen. Eine ganz besondere Begegnung, aus der sich eine nachhaltige Freundschaft entwickelte , war die mit Luiz Enrique da Silveira, Bürgermeister von Joinville. In dieser Funktion und später als Abgeordneter engagierte er sich maßgeblich für das Zustandekommen von insgesamt sieben Brasilienreisen und trug zum Zustandekommen des Freundschaftsvertrages zwischen Joinville und der Flughafenstadt bei. Ausschlaggebend für diese Entwicklung und die gute Atmosphäre bei allen Reisen war, dass die Chemie zwischen dem Politiker und dem Musikdirektor auf Anhieb stimmte. Die Freundschaft zwischen ihnen wurde durch die Besuche des Brasilianers in Langenhagen weiter gefestigt. Luiz Enrique da Silveira war dann mit seiner Ehefrau regelmäßig Gast beim Ehepaar Ernst und Marlies Müller am Sonnenweg. Im Jahr 2003 wurde der brasilianische Bürgermeister zum Gouverneur des Bundestaates Santa Catarina gewählt, in dem Joinville mit heute 500.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt ist. Es war Ernst Müller ein herzliches Anliegen, dem brasilianischen Bürgermeister die erste Ehrenmitgliedschaft im Langenhagener Blasorchester zu verleihen. Später wurden noch Klaus Raap und Willi Frick entsprechend geehrt.
Zu Besuch in Joinville war unter anderem auch der ehemalige Bürgermeister Walter Bettges, dem nach seinem Tod für die Förderung der Freundschaft zwischen den beiden Städten die Joinviller eine Gedenktafel widmeten. Zur den Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Stadt waren auch der damalige Stadtdirektor Klaus Rosenzweig und Bürgermeisterin Waltraud Krückeberg zu Gast.