Eine humorvolle Weltreise

Der Künstlerabend erfüllte die Erwartungen.

Godshorner Künstler begeistern

Godshorn. Einen wunderschönen Abend haben die Gäste im Godshorner Restaurant Kreta am vergangenen Dienstag erlebt. Bereits im Vorfeld hatte die Ankündigung eines Abends mit verschiedenen Künstlern, die alle in Godshorn wohnen und leben, für großen Ansturm gesorgt. Die 85 Eintrittskarten waren rasch verkauft und mehr als 40 Gäste auf der Warteliste wären gerne noch dabei gewesen. Eine überwältigende Resonanz.
Begeistert waren auch die Gäste über die künstlerischen Darbietungen. Penny und Hotte, zwei erfahrene und international tätige Vollblutmusiker, hatten ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit bekannten Melodien wie Valse Musette und Tango Argentino stimmten sie die Gäste nach dem hervorragenden Essen auf den Künstlerabend ein und zeigten dabei, dass sie Ihre Instrumente Akkordeon und Schlagzeug wirklich beherrschen.
Charly Neumann, besser bekannt als Teufelsgeiger, sorgte gemeinsam mit seiner charmanten Begleitung Wally am Akkordeon für gute Stimmung. Dabei durften Klassiker wie Csárdás von Monti, Die Caprifischer und Erinnerungen an Zirkus Renz nicht fehlen. Nach der allseits bekannten "Lerche" griff der Teufelsgeiger zum Mikrofon und sang zum Abschluss das russische Volkslied Kalinka.
Yasmin, eine junge Godshornerin, entführte die Gäste anschließend in das Reich des Orients. Die bildhübsche junge Frau zeigte ihr Talent bei verschiedenen Orientalischen Tänzen und verzauberte ihr Publikum in wenigen Sekunden mit ihrer gelungenen Darbietung.
Musikalische Leckerbissen lieferte danach Sängerin Corinna Fiedler in Begleitung von Penny und Hotte. Die Godshorner Sängerin, die den Langenhagenern auch von Ihren Auftritten mit dem Bläserkorps Godshorn und dem Blasorchester der Stadt Langenhagen bekannt ist, sang Welthits wie den Carpenters-Hit "Top of the world" und das wunderschöne Rose Garden von Lynn Anderson. Als besonderen Leckerbissen hatte Corinna Fiedler noch zwei Stücke der einzigartigen Edith Piaf einstudiert. La vie en rose und Milord begeisterte die Gäste.
Zum Abschluss zeigten Penny und Hotte mit einer musikalischen Reise rund um die Welt noch einmal Ihr Können. Penny Simms überzeugte mit einer unglaublichen Leichtigkeit und Virtuosität auf dem Akkordeon. Hotte, der neben Schlagzeug und Gesang auch die Moderation des Abends übernommen hatte, sorgte mit seinen humorvollen Anekdoten für Riesenstimmung und strahlende Gesichter. Mehrfach erbetene Zugaben belegten: Die Gäste waren mehr als zufrieden.
Die lange Warteliste und die ersten Nachfragen, wann es denn weitergeht machten schnell klar: Dies kann nicht der einzige Godshorner Künstlerabend gewesen sein.