Eine kleine Premiere

Die Kinder der Grundschule Krähenwinkel und der Kinderchor der Matthias-Claudius-Gemeinde umrahmten die feierliche Übergabe des Friedenslichtes als Chorgemeinschaft musikalisch. Foto: E. A. Nebig
 
Kleine Premiere: Der neue Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel sowie Marie Pawlow und Niklas Weigert übergaben das Bethlehemer Friedenslicht aus Stadl-Paura in Oberösterreich an die neue Pastorin Dorothea Renner-Venz. Foto: E. A. Nebig

Marie Pawlow und Ortsbürgermeister Hartfiel holten das Friedenslicht aus Bethlehem ab

Krähenwinkel/Stadl-Paura(ne). Seit Jahren vermittelt Krähenwinkels Partner-Gemeinde Stadl-Paura in Ober-Österreich das Überbringen des Friedenslichtes von Bethlehem in diese Langenhagener Ortschaft. Seit Jahren wird das in Palästina, in der Geburtskirche Jesu, entzündete Licht durch ein österreichisches Kind von Israel nach Wien gebracht, um dann in ein TV-Studio in der unweit von Stadl Paura gelegenen Stadt Linz verbracht zu werden. Von dort wird es stets von einem dazu ausgewähltem Kind aus der Grundschule Krähenwinkel, dessen Eltern sowie dem jeweiligen Krähenwinkeler Ortsbürgermeister abgeholt. Im Rahmen einer Andacht wird es immer am Tag vor dem heiligen Abend der Matthias-Claudius-Kirchengemeinde übergeben. Im Vordergrund der Aktion „Friedenslicht“ stehe dabei stets die enge Verbundenheit zwischen den beiden Partnergemeinden im Sinne eines friedlichen, vereinten Europa, betonte jetzt der bescheiden im Hintergrund wirkende Cheforganisator der Aktion, Ernst Kühn, im Gespräch mit dem ECHO.
Diesmal war die Veranstaltung für fünf Personen eine Premiere, nämlich für Marie Pawlow und ihre Mutter Christine, den neu gewählten Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel, die neue Pastorin der Gemeinde Dorothee Renner-Venz und Niklas Weigert, der Marie bei der Übergabe des Friedenslichtes unterstützte. Für Marie Pawlow war es eine aufregende Reise, Begeistert erzählte sie dem ECHO den Verlauf. Andreas Hartfiel hielt eine kurze Ansprache in der Kirche. Dabei schilderte auch er den Verlauf der Abholaktion des Lichtes mittels zweier Bergmannslampen und überbrachte Grüße vom Stadler Bürgermeister Alfred Meisinger, der ihm zudem einen Umschlag voller Post an die Kinder der Grundschule mitgegeben hatte. Zudem erläuterte der Ortsbürgermeister, ehe das Licht an die Pastorin und Ernst Kühn, den Geschäftsführer des Krähenwinkeler Partnerschaftskreises, weiter gereicht wurde, auf welchem Wege es nach Europa und letztlich nach Krähenwinkel gelangt. Jahr für Jahr wird dazu in Österreich ein „Friedenslicht-Kind“ ausgewählt, welches das Licht persönlich in Bethlehem abholen darf. Es gelangt dann auf dem Landwege und per Flugzeug nach Wien; von dort aus wird es unter anderem in das ORF-Studio-Linz weitergeleitet und dort an viele Interessenten verteilt. Am Tag vor Heilig-Abend wurde jetzt das Licht in einer festlich gestalteten Abendandacht in der Matthias-Claudius-Kirche übergeben und die Besucher/innen hatten Gelegenheit, ihre Kerzen und Lichter daran zu entzünden. Unter Leitung von Diakon Holger Kiesé und der Grundschulleiterin Gabriela Kasten bildeten der Kinder-Chor der Gemeinde sowie der Grundschul-Chor eine große Chor-Gemeinschaft, die gemeinsam mit dem Gemeinde-Posaunenchor für die eindrucksvolle musikalische Umrahmung der Übergabe des Lichtes aus Bethlehem, der Stadt Davids sorgte. In dieser begann vor über 2.000 Jahren die Heilsgeschichte, die einfachen Hirten auf dem Felde als ersten Menschen kund getan wurde, so wie es der Prophet Jesaja im Alten Testament vorausgesagt hatte.