Eine leistungsstarke Gemeinschaft

Gut gelaunte Ehrengäste und Mitglieder des Leitungsteam: Annedore Rotermund (von links), Stefan Otte, Susanne Manig, Wilfried und Elke Mielcarek, Angelika Hanke, Willi Minne, Ilse Dittmar, Hildegard Bösche und Christa Nadolny. Wegen Krankheit fehlte vom Vorstand Elke Marten. (Foto: K. Raap)

Rheuma-Liga Langenhagen feierte fröhlich ihren 25. Geburtstag

Krähenwinkel (kr). Ein rundum gelungenes Fest feierte jetzt die Rheuma-Liga Langenhagen anlässlich ihres 25-jährigens Bestehens im voll besetzten Saal des Dorfgemeinschaftshauses Krähenwinkel. Ein besonderes Willkommen der ersten Vorsitzenden Elke Mielcarek galt dabei dem stellvertretenden Langenhagener Bürgermeister Willi Minne, der die Grüße von Rat und Verwaltung überbrachte und Annedore Rotermund aus dem Landesverband Niedersachsen, in dem sie im Bezirk 1 über 20 Arbeitsgemeinschaften vertritt. Ein Dankeschön galt auch Stefan Otte, Geschäftsführer der Hallenfreibad Godshorn GmbH, der der Langenhagener AG immer hilfreich beiseite gestanden habe. Bei der Jubiläumsfeier auch dabei die ehemalige die 1. Vorsitzenden Ilse Dittmar und Gründungsmitglied Angelika Hanke sowie die Mitglieder des aktuellen Leitungsteams. Eine stolze Bilanz zog Elke Mielcarek bei den Zahlen der Teilnehmer bei den wichtigen Trocken- und Wassertherapien: „Zur Zeit haben wir 400 Interessenten, davon sind 370 Mitglieder.“ Als sie im Jahr 2000 die Rheumaliga als Vorsitzende übernommen hatte, seien es erst 90 Teilnehmer gewesen. Zu den Therapeuten gewandt betonte sie: „Ohne euch könnten wir den Ansturm nicht bewältigen, mit eurer guten Laune, der fröhlichen Ausdauer und der unendlichen Motivation fühlen wir uns nach jeder Stunde entspannt und beweglich.“ Die Rheumaliga sei nicht mehr nur ein Verein für die körperliche Genesung, sondern auch eine Unternehmung für die sehr beliebten gemeinsamen Fahrten und Weihnachtsausflüge: “Waren wir früher mit zwei Autos unterwegs, so muss es heute schon ein großer Reisebus sein.“
Annedore Rotermund, Schatzmeisterin des Landesverbands Niedersachsen, informierte über die Aufgaben dieser besondere Hilfs- und Selbsthilfegemeinschaft. Mit 60 000 Mitgliedern in 109 Arbeitsgemeinschaften sei Niedersachsen der größte Rheuma-Verband in der Bundesrepublik: „Unserer Ziel ist es, rheumakranken Menschen zu helfen, besser mit der Krankheit zu leben, Erfahrungen auszutauschen, medizinische Möglichkeiten zu vermitteln und auch Entspannungsmöglichkeiten aufzuzeigen.“ Ihr besonderes Kompliment galt dem großen Engagement des Vorstands der Rheuma-Liga Langenhagen bei den mannigfaltigen Aktivitäten. Bürgermeister Willi Minne sprach von vorbildlicher Gesundheitsberatung, beispielhafter Aufklärungsarbeit und hervorragenden Angeboten der Langenhagener Arbeitsgemeinschaft.
Blumensträuße und Uhrkunden gab es dann für neun langjährige Mitglieder: 30 Jahre in der Rheumaliga ist Angelika Hanke, die ersten fünf Jahre davon in einen anderen AG. 25 Jahre dabei sind Ingrid Block, Elke Marten, Christa Ludwig und Thomas Buchwald, 15 Jahre Angelika Brückweh, Marianne Klemp, Cosima Steffens und Herbert Kramer. Ein vorzügliches Abendessen aus der Küche des Dorfgemeinschaftshauses rundete die äußerst informative und unterhaltsame Veranstaltung ab. Für einen schwungvollen musikalischen Rahmen sorgte Gerd Forberg mit Keyboard, Gesang, Klarinette und Akkordeon.