Eine Milliarde für Soziales

Haushalt in der Region beschlossen

Region. Nach einer vierstündigen Debatte hat die Regionsversammlung am Dienstag vor Weihnachten über den Haushalt für 2018 abgestimmt. Der 1,84 Milliarden-Etat wurde mit den Stimmen der rot-schwarzen Mehrheit beschlossen. Unter dem Strich steht eine schwarze Null. Gleichzeitig werden die Kommunen um 17,5 Millionen Euro entlastet, da die Region Hannover abermals die Hebesätze für die Regionsumlage senkt - zum fünften Mal innerhalb von sechs Jahren. Die größten Ausgaben sind 2018 für Soziales (1,036 Milliarden Euro), Jugendhilfe (248 Millionen Euro), Verkehr (237 Millionen Euro) und Schulen (82 Millionen Euro) vorgesehen.
Bei den Erträgen sind die wichtigsten Posten die Regionsumlage (687 Millionen Euro) und die Erstattungen im Bereich Soziales (672 Millionen Euro), gefolgt von den Schlüsselzuweisungen (202 Millionen Euro). Die geplanten Investitionen belaufen sich für 2018 auf 112,1 Millionen Euro. Rund ein Drittel (36,3 Millionen) ist für den Bereich Verkehr geplant, weitere 27,1 Millionen Euro für den Bereich Schulen. Drittgrößter Ausgabeposten bei den Investitionen ist die Krankenhausumlage in Höhe von 18,5 Millionen Euro, die die Region Hannover an das Land zahlt.