Eine Patenschaft zur Weihnachtszeit

Liebevoll haben die Kindergartenkinder den Weihnachts-Wunschbaum in der Elisabethkirche gestaltet. (Foto: O. Krebs)

Wunschbaum für Flüchtlingsfamilien steht in der Elisabethkirche

Langenhagen (ok). Wer hat Lust, eine Weihnachts-Patenschaft für eine Flüchtlingsfamilie in Langenhagen zu übernehmen? Derzeit leben etwa 63 Flüchtlingsfamilien mit insgesamt 140 Kindern in Langenhagen, müssen mit einer Summe im Monat auskommen, die deutlich unter dem Sozialhilfesatz liegt. Aus diesem Grund steht jetzt während des Weihnachtsmarktes, der bis Sonntag, 6. Dezember läuft, rund um die Elisabethkirche ein so genannter Weihnachts-Wunschbaum mit vielen Anhängern mitten in der Kirche. Gebastelt wurden sie von Kindern im Kindergottesdienst und in der Elisabeth-Kita und auf ihnen ist in Anlehnung an den Stern am Himmel über Bethlehem zu lesen: "Werden Sie selbst zu solch einem guten Stern für Menschen, die in dunkler Zeit geflohen sind und helfen Sie, etwas von der Freude und Liebe, an die wir uns in der Adventszeit erinnern, in einem kleinen Weihnachtsgeschenk weiterzugeben." Wer zum Fest der Liebe etwas Gutes tun möchte, nehme einen Anhänger vom Weihnachtsbaum und trage sich bitte in die Liste, die danebenliegt, ein. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Einen Einkaufsgutschein von famila im Wert von 25 Euro besorgen, diesen mit einem persönlich gestalteten Weihnachtsgruß schön verpacken und dann mit der Nummer des Weihnachtsbaumanhängers versehen im Gemeindebüro neben der Elisabethkirche oder im Pfarrhaus abgeben; die zweite Möglichkeit: eine Spende in Höhe von 25 Euro im Gemeindebüro oder im Pfarrhaus lassen. Die Kirchengemeinde kümmert sich dann um den Einkaufsgutschein und das Verpacken. Dritte Alternative: Wer helfen möchte, gibt den Baumanhänger mit der Spende während des Weihnachtsmarktes an der Kakaostube der Elisabeth-Kita oder am Glühweinstübchen der Elisabethkirche vor dem Gemeindehaus ab. Die Geschenkaktion läuft bis zum 14. Dezember, dann werden die Präsente den Sozialarbeiterinnen der Stadt übergeben, damit sie sie verteilen können. Die Kirchengemeinde stellt auf Wunsch gern eine Spendenbescheinigung aus.