Eine rundum tolle Jubiläums-Party

Die furios glänzend aufgelegte „Dixie Company“ aus Polen auf der attraktiv gestalteten Bühne im Forum. (Foto: O. Krebs)

Mehr als sieben Stunden Musik zur 25. Auflage der Jazzmatineen

Langenhagen (kr). Das war eine wirklich tolle Jubiläums-Party anlässlich der 25. Auflage der jährlichen Langenhagener Jazzmatineen. Gefeiert wurde im großen Veranstaltungssaal Forum mit einem rekordverdächtigen Programm: Mehr als sieben Stunden lang lieferten vier renommierte Bands in unterschiedlichsten Stilrichtungen vorzügliche Musik ab. „Nach zehn Matineen im Rathausinnenhof zwischen dem 5. Juli und dem 30. August mit attraktiven Gruppen aus dem In- und Ausland“, so betonte Programmmacher Horst-Dieter Soltau, seit sechs Jahren erster Vorsitzender des veranstaltenden Vereins Cultour & Co. gegenüber dem Langenhagener ECHO, „war diese Großveranstaltung gedacht als ein besonderes zusätzliches musikalisches Angebot für alle Fans und als ein spezielles Dankeschön an alle Sponsoren, die es immer wieder möglich machen, dieses in der Region Hannover einzigartige Ereignis zum Nulltarif zu ermöglichen.“ Horst-Dieter Soltau, der die Veranstaltung am Sonnabend praktisch insgesamt mehr als zehn Stunden nonstop betreute, zeigte sich mit dem Ablauf der Jubiläumsfeier hochzufrieden: „Der Andrang der Zuschauer verteilte sich fast gleichmäßig über die gesamte Spieldauer, so dass kein Gedränge entstehen konnte. Super die vier Bands, die sich in Langenhagen an diesem Tag sichtlich wohlfühlten und das mit enormer Spielfreude nachhaltig unterstrichen." Auch Bürgermeister Mirko Heuer fühlte sich offensichtlich wohl in diesem Rahmen. Auch er schätzt die Jazzmatineen längst als ein überaus belebendes Element in Sachen Stadtmarketing und sprach in diesem Zusammenhang den Sponsoren in einem Grußwort für diese weit über die Flughafenstadt hinaus beliebten Jazz-Frühschoppen seine besondere Wertschätzung aus. Mit einer Ehrennadel der Stadt Langenhagen würdigte er die unermüdlichen Sammelaktivitäten von Karl-Friedrich Müller während der Rathauskonzerte, der damit für zusätzlichen finanziellen Spielraum beim Engagieren von Bands sorgte. Als tanzbegeisterter Single im Innenhof ist er ohnehin bestens bekannt.
Die vier Musikgruppen der Veranstaltung präsentierten ein erfreulich konträres Programm. Das Berliner Trio „Jazzpolizei“ überzeugte mit einer kuriosen Mischung aus Marching Band, Slap-Stick-Einlagen und mitreißendem Dixieland. „Iris & Friends“ aus den Niederlanden musizierten souverän und schwungvoll und bestachen durch mitreißende Soli. Die polnische „Dixie Company“ ist in Langenhagen schon bestens bekannt. Die sechs Musiker bewiesen ihre Qualitäten schon auf diversen internationalen Festivals. Swingende Arrangements, die so richtig „losgehen“, waren das Markenzeichen der „FTO Bigband“, die um 22.20 Uhr den Schlussstrich unter das grandiose Festival zogen.