Eine „schöne Bleibe“

Freuen sich über ihr neues Domizil: Vorsitzender Sven Seidel (von links), Annika Böwer, Tagesstättenleiterin Hedda Böwer und Dieter Schnuer.

AWO Langenhagen weiht neue Räume ein

Langenhagen (ok). Die AWO Langenhagen ist endgültig in ihrem neuen Domizil angekommen, hat jetzt ihre neuen Räume in der Ostpassage offiziell eingeweiht. Genau ein Jahr nach dem Brand in der Peko-Halle im August 2016 , wo die Arbeiterwohlfahrt früher residierte, und einer Übergangslösung im Hotel Achat, hat sich die Möglichkeit in einem leeren Ladenlokal in der Innenstadt ergeben. Anfang Oktober ging es dann mit den Renovierungsarbeiten los, bei der „Allzweckwaffe“ Dieter Schnuer federführend mit von der Partie war. Vorsitzender Sven Seidel dankte in seiner kurzen Ansprache sowohl der Stadt Langenhagen für ihre Hilfe als auch den zahlreichen Sponsoren. Und auch der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne – seit 30 Jahren selbst AWO-Mitglied – freut sich über die „schöne Bleibe“ für die Arbeiterwohlfahrt im Zentrum Langenhagens. Tagesstättenleiterin Hedda Böwer plant viele neue Projekte, immer montags bis donnerstags zwischen 14 und 17.30 Uhr wird es hier Programm geben.