Einschulung in „Schmalspurhalle“ auf der Kippe?

Für mehr als 199 Besucher auf der Tribüne ist die Kaltenweider Sporthalle nicht zugelassen. (Foto: O. Krebs)

Kaltenweider Schule braucht dringend Entscheidung für Feier nach den Ferien

Kaltenweide (ok). Wie läuft die Einschulung in der Kaltenweider Grundschule nach den Sommerferien wohl ab? Ein findiger und offensichtlich besonders fleißiger Mitarbeiter der Stadt hat auf der Homepage der Schule auf Fotos entdeckt, dass beim letzten Mal wohl mehr als die 199 zugelassenen Gäste auf der Tribüne mit von der Partie gewesen sein sollen. Die Versammlungsstättenverordnung und auch das Baurecht sprächen hier wohl eine klare Sprache, mehr sei in der „Schmalspurhalle“ nicht möglich. Gibt es eine Ausnahmegenehmigung? Oder muss sich die Schule eine Alternative in Sachen Einschulung am 6. August überlegen? Die Zeit drängt, bald sind Ferien und eine Entscheidung muss her. Helmut Büch, Betreuer des Kaltenweider Ortsrats bei der Stadtverwaltung, hat sich der Sache angenommen. In der nächsten Woche soll eine Entscheidung fallen. Eine mögliche Idee, die in der jüngsten Sitzung des Kaltenweider Ortsratesauf den Tisch kam: Jeder ABC-Schütze wird nur von Mutter und Vater in die Sporthalle begleitet.