Einsparung verpufft

Hin und Her um Dog-Station

Kaltenweide (gg). Nah an den Wünschen der Bürger wollte Bürgermeister Mirko Heuer in den vergangenen Tagen handeln. Unbürokratisch, flexibel und schnell ließ er eine Dog-Station im Weiherfeld aufstellen - ein Mülleimer mit Vorrichtung für Hundekot-Tüten als Service für Gassi-Geher. Die Initiative ging eigentlich von einem engagierten Bürger aus, der mit selbst gedruckten Hinweisen und Tütenbox für mehr Sauberkeit in den Grünflächen sorgen wollte. Weil diese immer wieder niedergerissen wurde, spendierte der Bürgermeister die feste, schicke Einrichtung zum Preis von 850 Euro. Als prinzipiell gut, aber an der gelebten Praxis vorbei kritisiert Anliegerin Silke Musfeldt diese Aktion. Sie schreibt: „Bereits im Oktober 2013 habe ich in Eigeninitiative eine solche Dog-Station erworben (115 Euro), nachdem die bis 2010 vorhandenen städtischen Stationen aufgrund von Einsparungsmaßnahmen abgebaut wurden. Seitens der Stadtverwaltung musste ich mir eine Genehmigung zum Aufhängen einholen, die ich unter einer Vielzahl von Bedingungen auch erhalten habe. Die Tüten werden von der Olivenapotheke gesponsert.“ In der Stadtverwaltung „nicht bekannt“ war die Initiative von Silke Musfeldt, so die direkte Antwort von Bürgermeister Mirko Heuer und sagt Besserung zu. Nur Aktenhaltung reiche nicht aus.