Eintritt in den Städtebund

Langenhagen (ne). Vor 50 Jahren stellte die SPD-Fraktion einen Antrag zur Verleihung der Ehrenbürgerrechte an den pensionierten Stadtdirektor a. D. Otto Schwarz. Sein zweiter Nachfolger im Amt, während des Drei-Stadtdirektorenjahres 1960, Hans-Heinrich Lange, verwies darauf, dass man diesen Antrag öffentlich, aber auch vertraulich behandeln könne. Gegen die Stimmen der SPD entschied die Mehrheit für „vertraulich“. In öffentlicher Sitzung wurden Baupläne erläutert. Bei diesen ging es unter anderem um den Bau der heutigen Zwölf-Apostel-Kirche samt Pfarrhaus und Jugendheim. Aufgrund der Stadtwerdung beschloss der Rat den Austritt aus dem Landgemeindetag und den Eintritt in den Städtebund.