Eishalle und Scorpions werden sauber getrennt

Der neue starke Mann und der Topscorer: Kay Uplegger (links) mit Scorpions-Neuzugang Christoph Koziol.

Neustart an der Brüsseler Straße auf breiteren Füßen mit drei Gesellschaften

Langenhagen (ok). Alles soll jetzt sauber getrennt werden an der Brüsseler Straße: Die Scorpions wollen sich breiter aufstellen, neben Marco Stichnoth ist jetzt der Langenhagener Unternehmer Kay Uplegger der starke Mann. "Es ist schwer, mit Sport Geld zu verdienen, aber es darf auch nichts verloren werden. Eine Abhängigkeit von einem einzelnen Menschen kann und darf nicht sein." In Zukunft sollen drei getrennte Gesellschaften rund um die Eishalle im Allgemeinen und das Oberliga-Team der Hannover Scorpions im Speziellen agieren. Da ist zunächst einmal die Eishalle Langenhagen GmbH, in der es um öffentlichen Lauf, Gastronomie, aber auch Event-Management geht. Die Stadt Langenhagen zahlt an sie einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 120.000 Euro. Sollten Gewinne erwirtschaftet werden, gehen sie zur Hälfte an die Stadt zurück, die andere Hälfte ist für Investitionen in und an der Halle geplant. Mieter der Eishalle ist die Hannover Scorpions GmbH & Co.KG, im Wesentlichen für Merchandising und Tivcketing sowie Verwaltung zuständig. Kommanditisten können mit einer Einlage von 20.000 bis 50.000 Euro einsteigen. Bisher sind dies nur die beiden "Alphatiere" Kay Uplegger und Marco Stichnoth, aber einige weitere sollen noch dazukommen. "Herz der Mannschaft" soll die Hannover Scorpions Eishockey GmbH werden, die sich um das Team der Scorpions kümmert, für die Spielergehälter, die Spielbetriebskosten und auch für die Nachwuchsarbeit zuständig ist. Das Budget kommt von der "Muttergesellschaft" Hannover Scorpions GmbH & Co.KG. "Wir behalten die Langfristigkeit im Auge", sagt Eishockeyfan Kay Uplegger mit Blick auf den Zehn-Jahres-Vertrag mit der Stadt Langenhagen. Eher kurz- bis mittelfristig sind die sportlichen Ziele der Kufenflitzer angelegt. Ziel ist der Aufstieg in die DEL 2, in der nächsten Saison in einer starken Liga mit Vereinen aus dem Westen und Osten der Republik zumindest die Teilnahme an den Play-Offs. "Aber Sport ist eben nicht planbar", sagt Uplegger, um schmunzelnd anzufügen: "Wichtig sind die Derbysiege gegen die Indians." Und vom Lokalrivalen kommt ein weiterer Neuzugang der Scorpions: Topscorer Christoph Koziol war einer der besten Spieler in der vergangenen Saison. Mit seinen Toren und Vorlagen soll er in den nächsten drei Jahren mithelfen, den Scorpions-Traum vom Aufstieg zu erfüllen.