Elisabeth-Kita hat jetzt einen Förderverein

Einstimmig wurden sie in ihre Ämter gewählt (von links): Michaela Tadje, Rebecca v. Wick, Janina Brüggemann, Marina Steinmetz und Hanna Georgi. Foto: A. Hesse

27 Mitglieder treten während der Gründungsversammlung ein

Langenhagen. Häufig werden Vereine im kleinen Kreis gegründet – die laut Vereinsrecht notwendigen sieben Gründungsmitglieder treffen sich dazu in kleiner Runde und unterschreiben die von Finanzamt und Amtsgericht geforderten Unterlagen. Ganz anders lief jetzt die Gründungsversammlung des Fördervereins der Elisabeth-Kita Langenhagen ab: Rund 30 Eltern aus der Kindertagesstätte der Elisabeth-Kirchengemeinde kamen in einer öffentlichen Versammlung zusammen, um den Förderverein zu gründen. Alle notwendigen Formalitäten waren in Zusammenarbeit mit dem Fundraiser des Kirchenkreises, Marcus Dohm, hervorragend vorbereitet worden, und so gab es schon nach einer Stunde Applaus für den neu gegründeten Förderverein. Einstimmig wählten die 27 Gründungsmitglieder anschließend den ersten Vorstand, bevor der Abend bei Musik und leckeren Kleinigkeiten vom Büfett ausklang.
Ziel des Fördervereins, für den in den nächsten Tagen die Gemeinnützigkeit beantragt wird, ist die Bereitstellung von Geldern für besondere Anschaffungen wie Spielgeräte oder Spielzeug. Auch künstlerische oder musische Projekte möchte der Verein fördern; besonders wichtig ist dem Vorstand dabei, dass alle Kinder der Einrichtung an allen Angeboten teilnehmen können. Über die materielle Unterstützung hinaus hat der Vorstand es sich auch zum Ziel gesetzt, immer dann, wenn es nötig ist, tatkräftige Hilfe zu leisten und die Gemeinschaft von Eltern und Kindern in der Kita zu fördern. Eines wird dabei aber nicht aus dem Blick verloren: „Wir wollen mit der Tätigkeit des Fördervereins nicht die Politik aus der Verantwortung für die Rahmenbedingungen entlassen“, stellte Janina Brüggemann klar. Sie hatte gemeinsam mit weiteren Eltern sowie Kita-Leiterin Tabea Pipenbrink und Marcus Dohm die Gründung des Fördervereins vorbereitet.
Einstimmig wählte die Gründungsversammlung ein fünfköpfiges Gremium zum ersten Vorstand des Fördervereins der Elisabeth-Kita: Als 1. und 2. Vorsitzende wurden Janina Brüggemann und Rebecca von Wick gewählt, Marina Steinmetz ist Schriftführerin und Hanna Georgi Schatzmeisterin. Komplettiert wird der Vorstand durch Michaela Tadje, die als Öffentlichkeitsbeauftragte tätig wird. Für das Engagement der Gewählten und aller anderen Beteiligten bedankte sich Kita-Leiterin Tabea Pipenbrink im Namen ihres Teams sehr herzlich: „Die Gründung des Fördervereins zeigt eine große Wertschätzung für unsere Arbeit; darüber freuen wir uns sehr.“ Auch Pastor Torsten Kröncke sprach im Namen des Kirchenvorstands ein dickes Dankeschön aus: „Es geht ja nicht allein ums Geld – diejenigen, die in Fördervereinen aktiv werden, sind oft mit ganz besonderem Engagement dabei.“