Energieeffizienz-Netzwerk wird aufgebaut

Fünf Kommunen suchen Einsparpotenziale

Langenhagen (ok). Langenhagen, Neustadt, Ronnenberg, Seelze und Wennigsen ziehen jetzt in Sachen Energie an einem Strang. Sie wollen ihr Energiemanagement optimieren und Energiesparmöglichkeiten bei ihren kommunalen Gebäuden nutzen. Das Projekt Energieeffizienz-Netzwerk Hannover läuft bis 2019; die Beteiligten wollen voneinander lernen und Erfahrungen austauschen. Qualifizierte Ingenieure unterstützen dabei Hochbau und Gebäudewirtschaft und bietenb zum Beispiel Schulungen an. Sachverstand von außen, und der Austausch ist auch enorm wichtig. Etwa die Diskussionen übergreifender Themen bei so genannten Netzwerktreffen. Verbrauchserfassung, Energieberichte und Qualitätssicherung sind drei ganz wichtige Stichworte. „In Zeiten der Energiewende stehen alle Kommunen vor nahezu denselben Herausforderungen. Da ist es sinnvoll, gleiche Aufgaben zusammen anzugehen“, sagtUdo Scherer von der Klimaschutzagentur Region Hannover. Am Ende komme es allen Bürgern und dem Klima zu Gute, wenn die Kommunen dauerhaft Energie und Kosten sparen könnten und den Gebäudebestand fit machten. Gefördert wird das Netzwerk vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit insgesamt 200.000 Euro für drei Jahre. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur und der enercity-Fonds proKlima hatten den Förderantrag für das Projekt mit Kommunen zusammen 2015 erarbeitet und managen das Projekt organisatorisch und fachlich bis 2019. Bis Ende September können sich noch weitere Kommunen dem Netzwerk anschließen. Infos gibt es bei Udo Scherer von der Klimaschutzagentur unter der Telefonnummer (0511) 22 00 22-70.